12-jähriges Mädchen in Hallenbad durch Asylbewerber belästigt

LANDSHUT. Am Sonntagnachmittag  belästigte ein Asylbewerber im Hallenbad in der Dammstraße ein 12-jähriges Mädchen.

Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut ermitteln wegen des Verdachts der sexuellen Beleidigung oder Nötigung gegen ihn.

Das 12-jährige Mädchen wurde im großen Becken von dem 17-jährigen  Asylbewerber aus Afghanistan angesprochen, die daraufhin mit ihrer Freundin in das Warmwasserbecken im Außenbereich ging.

Der junge Mann folgte ihnen und hielt die 12-Jährige fest und versuchte sie zu küssen. Die 12-Jährige flüchtet daraufhin in die Frauenumkleide, der 17-Jährige folgte ihr und sprach weiter auf sie ein. Erst als die Geschädigte telefonierte, ließ der Täter von ihr ab. Der junge Mann konnte nach Alarmierung der Polizei wenig später ermittelt werden.

Die weiteren Ermittlungen übernahm die Landshuter Kriminalpolizei. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut ermittelt diese gegen den Tatverdächtigen wegen des Verdachts der sexuellen Beleidigung bzw. Nötigung.

Kommentare sind geschlossen.