AbmeldenTV: Anleitung zum zivilen Ungehorsam gegen die „Rundfunkgebühren“

Das Skandalurteil zu den sogenannten „Rundfunkgebühren“ lässt keine Zweifel mehr daran offen, dass es sich bei der „Bundesrepublik“ Deutschland um einen Unrechtsstaat handelt. Politik, öffentlicher Rundfunk, dazu die allermeisten Medienhäuser und schlussendlich die hohen Richter machen gemeinsame Sache gegen den Bürger.

GEZ-Urteil: Verfassungsrichter und Urheber des Rundfunkbeitrags sind Brüder

Gegen dieses Maß an Dreistigkeit hilft nur noch ziviler Ungehorsam, sind sich die meisten Gegner der „Rundfunkgebühren“ einig.

AbmeldenTV informiert über drei Formen der Zivilcourage:

Wir fordern Dich jetzt auf eine Entscheidung zu treffen. Entweder weiterhin das Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu finanzieren und wissentlich sämtliche Widersprüche und Kritikpunkte in Kauf zu nehmen oder Dich davon zu befreien und die Gerechtigkeit wiederherzustellen. Damit sich etwas ändern kann, musst Du diese Entscheidung bewusst treffen, denn ob und wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk weiterbesteht, liegt letztendlich auch an Dir! Wir haben uns alle zu lange auf andere Parteien oder Organisationen verlassen. Es ist an der Zeit dass wir selbst aktiv werden und Du kannst mit sehr einfachen Mitteln deiner Stimme Ausdruck verleihen und direkt etwas bewirken.

Einfach
und für alle
Fortgeschritten
und für interessierte
Vollumfassend
und für Freidenker
Aufwand minimal gering hoch
Kosten keine (wenn Du alle 4 Monate zahlst) Zwangsbeitrag plus ca. 30-40 € 105-159 € (Klage) plus Porto
Rhythmus 4 Monate 10 – 12 Monate 1 – 2 Jahre
1. Schritt Einstellen der Zahlung Härtefallantrag
Ziel (bis) Zahlungsaufforderung mit Androhung von Mahngebühren Mahnung des Beitragsservice Klage auf Befreiung durch Gewissensgründe (Verwaltungsgericht)
Vorteil Wirklich kein Papier (zumindest nicht deines) Die maximal mögliche Einbehaltung des Zwangsbeitrags Deine Gewissensbefreiung
vor Gericht
Anleitung Zur Anleitung Zur Anleitung Zur Anleitung

 

 

 

14 Kommentare

  1. Wenn weitere Millionen die Zahlung dieses Zwangsbeitrages einstellen, bricht der Propaganda-Komplex mangels Geld zusammen.
    Was bei den Gerichten bisher überhaupt nicht berücksicht worden ist, ist die ungeheure Propaganda, die täglich betrieben wird.

    Auch das jetzige Urteil des BVerfGs sagt nichts über die Realität, sondern schreibt:
    ARD und ZDF hätten „die Aufgabe“, durch „authentische, sorgfältig recherchierte Informationen, die Fakten und Meinungen auseinanderhalten, die Wirklichkeit nicht verzerrt darzustellen und das Sensationelle nicht in den Vordergrund zu rücken, vielmehr ein vielfaltssicherndes und Orientierungshilfe bietendes Gegengewicht zu bilden“.

    Was macht ARD im Bericht über das Urteil draus:
    Die ARD-Rechtsredaktion schreibt dazu:

    „Der Rundfunkbeitrag ist grundsätzlich rechtens. (…) Grundsätzlich sei alles in Ordnung, sagen die Verfassungsrichter. (…) Die Menschen hätten einen ganz konkreten Vorteil durch die Vielfalt der Anbieter, die, wie sie sagen, durch ‚authentische, sorgfältig recherchierte Informationen‘ Orientierungshilfe böten.“

    Also wieder eine Lüge.

    Mit der täglichen Propaganda kann man Zahlungsverweigerungen begründen. Die Sender kommen ihrem Auftrag nicht nach, daher auch keine Zahlung.
    Fundgrube für Begründungen siehe hier:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/11/10/rundfunkpropaganda-und-der-rechtsgrundsatz-von-treu-und-glauben/

    1. “ „Der Rundfunkbeitrag ist grundsätzlich rechtens. (…) Grundsätzlich sei alles in Ordnung, sagen die Verfassungsrichter. (…) Die Menschen hätten einen ganz konkreten Vorteil durch die Vielfalt der Anbieter, die, wie sie sagen, durch ‚authentische, sorgfältig recherchierte Informationen‘ Orientierungshilfe böten.“

      Also wieder eine Lüge.

      Mit der täglichen Propaganda kann man Zahlungsverweigerungen begründen. Die Sender kommen ihrem Auftrag nicht nach, daher auch keine Zahlung.
      Fundgrube für Begründungen siehe hier:“

      ###########################################################

      So doof das jetzt auch klingen mag. Es ist nicht die Aufgabe des BVerfG die Qualität des ÖR zu beurteilen. Die Klage richtetet sich auch nicht gegen Inhalte und Propaganda.

      Das ist lediglich eine rein faktische (hobbyjuristische) Bewertung und keine persönliche Zufriedenheitsbekundung.

      Worauf man (theoretisch) aber drängen kann, ist die Einhaltung der (wohl schwammigen?) BVerfG-Vorgaben. Darauf könnte sich die AFD z.B. berufen, sofern sie sich evtl. bei Anne Will einklagen wollen oder so was in der Art. Mehr ist im Moment nicht mehr drin. Der strategisch falsche Drops ist leider gelutscht.

      Tut mir leid, dass Sie es von mir erfahren mussten. Ich habe das Drehbuch nicht geschrieben.

  2. Wenn weitere Millionen die Zahlung dieses Zwangsbeitrages einstellen, bricht der Propaganda-Komplex mangels Geld zusammen.
    Was bei den Gerichten bisher überhaupt nicht berücksicht worden ist, ist die ungeheure Propaganda, die täglich betrieben wird.

    Auch das jetzige Urteil des BVerfGs sagt nichts über die Realität, sondern schreibt:
    ARD und ZDF hätten „die Aufgabe“, durch „authentische, sorgfältig recherchierte Informationen, die Fakten und Meinungen auseinanderhalten, die Wirklichkeit nicht verzerrt darzustellen und das Sensationelle nicht in den Vordergrund zu rücken, vielmehr ein vielfaltssicherndes und Orientierungshilfe bietendes Gegengewicht zu bilden“.

    Was macht ARD im Bericht über das Urteil draus:
    Die ARD-Rechtsredaktion schreibt dazu:

    „Der Rundfunkbeitrag ist grundsätzlich rechtens. (…) Grundsätzlich sei alles in Ordnung, sagen die Verfassungsrichter. (…) Die Menschen hätten einen ganz konkreten Vorteil durch die Vielfalt der Anbieter, die, wie sie sagen, durch ‚authentische, sorgfältig recherchierte Informationen‘ Orientierungshilfe böten.“

    Also wieder eine Lüge.

    Mit der täglichen Propaganda kann man Zahlungsverweigerungen begründen. Die Sender kommen ihrem Auftrag nicht nach, daher auch keine Zahlung.
    Fundgrube für Begründungen siehe hier:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/11/10/rundfunkpropaganda-und-der-rechtsgrundsatz-von-treu-und-glauben/

    1. “ „Der Rundfunkbeitrag ist grundsätzlich rechtens. (…) Grundsätzlich sei alles in Ordnung, sagen die Verfassungsrichter. (…) Die Menschen hätten einen ganz konkreten Vorteil durch die Vielfalt der Anbieter, die, wie sie sagen, durch ‚authentische, sorgfältig recherchierte Informationen‘ Orientierungshilfe böten.“

      Also wieder eine Lüge.

      Mit der täglichen Propaganda kann man Zahlungsverweigerungen begründen. Die Sender kommen ihrem Auftrag nicht nach, daher auch keine Zahlung.
      Fundgrube für Begründungen siehe hier:“

      ###########################################################

      So doof das jetzt auch klingen mag. Es ist nicht die Aufgabe des BVerfG die Qualität des ÖR zu beurteilen. Die Klage richtetet sich auch nicht gegen Inhalte und Propaganda.

      Das ist lediglich eine rein faktische (hobbyjuristische) Bewertung und keine persönliche Zufriedenheitsbekundung.

      Worauf man (theoretisch) aber drängen kann, ist die Einhaltung der (wohl schwammigen?) BVerfG-Vorgaben. Darauf könnte sich die AFD z.B. berufen, sofern sie sich evtl. bei Anne Will einklagen wollen oder so was in der Art. Mehr ist im Moment nicht mehr drin. Der strategisch falsche Drops ist leider gelutscht.

      Tut mir leid, dass Sie es von mir erfahren mussten. Ich habe das Drehbuch nicht geschrieben.

  3. Ich kann nur immer wieder auf ‚meine‘ Methode hinweisen, nach der in den letzten vier Jahren (!) noch keine mir bekannte Person jemals einen Cent bezahlen musste! Wobei das erste Jahr mittlerweile offiziell verjährt ist, nebenbei erwähnt:

    Läßt sich in einem Satz zusammenfassen: Alle Briefe immer und immer wieder UNGEÖFFNET nach Köln zurückgehen lassen! Das war’s, Null Aufwand, Null Stress und es funktioniert wirklich.

    https://youtu.be/g9mCD703EpM

  4. Ich kann nur immer wieder auf ‚meine‘ Methode hinweisen, nach der in den letzten vier Jahren (!) noch keine mir bekannte Person jemals einen Cent bezahlen musste! Wobei das erste Jahr mittlerweile offiziell verjährt ist, nebenbei erwähnt:

    Läßt sich in einem Satz zusammenfassen: Alle Briefe immer und immer wieder UNGEÖFFNET nach Köln zurückgehen lassen! Das war’s, Null Aufwand, Null Stress und es funktioniert wirklich.

    https://youtu.be/g9mCD703EpM

  5. Mit Verlaub, aber wat’n Tinnef.

    Man muss schon über sehr viel Idealismus verfügen, um sich (jetzt noch) sinnlose Arbeit zu machen. Kämpfen lohnt nur, wenn man auch gewinnen kann. Ansonsten sollte man seine Freizeit anders gestalten.

    Sagt doch wie es ist. Traut sich wohl keiner????

    Die Klage zur Unzeit war das Dümmlichste was man machen konnte. Weiß doch jeder, wie unser aktuelles BVG besetzt ist und tickt und was da sonst noch alles am kochen ist. Blinder Aktionismus, den Salat haben wir jetzt alle auszubaden!

    Ich hoffe, wenigstens die beratenden Anwälte haben einen ordentliche Schnitt gemacht. Haben die Leuchten die familiäre Verbandelungen nachträglich in Erfahrung gebracht (wohl aus der Bild erfahren? haha) oder nur als unproblematisch erachtet? Kein Problem Erwin, dat Ding jewinnen mer janz sischer…

    Und wer jetzt mit Kampfbegriffen wie Defätismus um sich schmeißen möchte, soll das gerne tun. Manchmal ist strategische Untätigkeit das Beste was man machen kann. Ansonsten mit den Ergebnissen leben und nicht den Defätisten die Schuld geben. Die haben ja nichts (verkehrt) gemacht.

    In diesem Sinne, ein schönes werbefreies Restwochenende. 🙂

    ..ist doch wahr…

  6. Mit Verlaub, aber wat’n Tinnef.

    Man muss schon über sehr viel Idealismus verfügen, um sich (jetzt noch) sinnlose Arbeit zu machen. Kämpfen lohnt nur, wenn man auch gewinnen kann. Ansonsten sollte man seine Freizeit anders gestalten.

    Sagt doch wie es ist. Traut sich wohl keiner????

    Die Klage zur Unzeit war das Dümmlichste was man machen konnte. Weiß doch jeder, wie unser aktuelles BVG besetzt ist und tickt und was da sonst noch alles am kochen ist. Blinder Aktionismus, den Salat haben wir jetzt alle auszubaden!

    Ich hoffe, wenigstens die beratenden Anwälte haben einen ordentliche Schnitt gemacht. Haben die Leuchten die familiäre Verbandelungen nachträglich in Erfahrung gebracht (wohl aus der Bild erfahren? haha) oder nur als unproblematisch erachtet? Kein Problem Erwin, dat Ding jewinnen mer janz sischer…

    Und wer jetzt mit Kampfbegriffen wie Defätismus um sich schmeißen möchte, soll das gerne tun. Manchmal ist strategische Untätigkeit das Beste was man machen kann. Ansonsten mit den Ergebnissen leben und nicht den Defätisten die Schuld geben. Die haben ja nichts (verkehrt) gemacht.

    In diesem Sinne, ein schönes werbefreies Restwochenende. 🙂

    ..ist doch wahr…

  7. Bekomme schon seit Jahren Festsetzungsbescheide, zahle wie ich Lust und Laune habe und dann manchmal willkürlich in zig Cent beträgen, das die dort ein bisschen durcheinander kommen, stehe schon mindestens 5 Jahre immer im Soll. Ich weiß dass das keine Lösung ist, aber mehr Aufwand haben diese Schweine trotzdem. Hoffentlich erledigt irgendwann eine höhere Macht diesen Sauverein.

    1. Überschlagsmäßig bearbeiten die ca. 40.000.000 Einnahmequellen. Das Meiste davon vollautomatisch.

      Deinen Quanten-Widerstand lachen die einfach weg, bzw. merken die nicht mal.

      Tut mir Leid, dass ich keine besseren Nachrichten habe. Halte trotzdem durch, es ist für eine gute Sache!

  8. Bekomme schon seit Jahren Festsetzungsbescheide, zahle wie ich Lust und Laune habe und dann manchmal willkürlich in zig Cent beträgen, das die dort ein bisschen durcheinander kommen, stehe schon mindestens 5 Jahre immer im Soll. Ich weiß dass das keine Lösung ist, aber mehr Aufwand haben diese Schweine trotzdem. Hoffentlich erledigt irgendwann eine höhere Macht diesen Sauverein.

    1. Überschlagsmäßig bearbeiten die ca. 40.000.000 Einnahmequellen. Das Meiste davon vollautomatisch.

      Deinen Quanten-Widerstand lachen die einfach weg, bzw. merken die nicht mal.

      Tut mir Leid, dass ich keine besseren Nachrichten habe. Halte trotzdem durch, es ist für eine gute Sache!

Kommentare sind geschlossen.