Um den angeblichen Fachkräftemangel zu decken, sollen künftig noch mehr Migranten aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland kommen. Der Arbeitsmarkt brauche mittel- und langfristig jedes Jahr mindestens 260 000 Zuwanderer, 10 Millionen bis 2060, so die Bertelsmannstiftung.

5 KOMMENTARE

  1. Ja ja Facharbeiter,ein Kumpel von mir arbeitet bei Gegenbauer und mußte den Goldjungs erklären wie der Wischmob benutzt wird und braucht ein Tag um den bei zubringen wie man wischt und nicht alle haben das verstanden,unglaublich.Es werden Messermänner,Vergewaltiger und Höchstkriminelle ins Land geholt um Deutschland von innen zu zerstören,jetzt sind wir am Zug bevor er abgefahren ist !

  2. Wenn Bertelsmann das will, dann soll Bertelsmnn auch dafür aufkommen. Fachkräfte, daß ich nicht lache, in was denn, vergewaltigen und messern.

  3. Seit wann hat Bertelsmann ein Mitbestimmungsrecht? Will der Verlag sie alle ernähren? Der wahnsinn hat Einzug genommen. Bücher aus dem Hause Bertelsmann sind für mich ab heute von der Bücherliste gestrichen.

    • Wenn du wüßtest wie solche Konzerne in der Politik fuss gefasst haben,wo kommen denn Wahlspenden her?Geld ist Macht und regiert zb. Axel Springer BMW usw

      • Ich weiß es, keine Sorge. Bertelsmann ist allerdings dreist genug, das auszusprechen. Wahrscheinlichg die Spitze des Eisberges. Aber nur zur Beruhigung. Viele kleinere und mittlere Firmen haben mittlerweile von Baume der Erkenntnis gegessen. Sie sind nicht mehr so erfreud, z. B. Handwerker, die verstärkt hören müssen, dass einige nicht nur Rohre reparieren, sondern gleich an bestimmten Stellen verlegen oder stopfen wollen. Davon liest man nichts in der Zeitung. ;-))

Comments are closed.