Foto: sergiodvphoto / 123RF Standard-Bild

Viele Kalender weisen den heutigen 1. Februar als ‚World Hijab Day‘ aus – als ‚Welt Kopftuch Tag‘. In Deutschland wird der Tag von Muslimen mit dem Leitspruch „Frei im Hidschab“ beworben. Dazu erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende der AfD-Brandenburg, Birgit Bessin:

„Das Kopftuch hat überhaupt nichts mit Freiheit zu tun. Genau das Gegenteil ist richtig: Es ist eben nicht die freie Entscheidung von Frauen und Mädchen, sich vor der Welt zu verstecken. Es wird – in aller Regel – von Männern und Vätern bestimmt, dass ein Kopftuch getragen werden muss. Das Kopftuch hat somit keinen Platz in unserer Gesellschaft. Mir ist völlig unverständlich, wie mit dem heutigen Tag, dem ‚World Hijab Day‘, mit dem Kopftuch ein Symbol der Unterdrückung der Frau und der Frühsexualisierung von kleinen Mädchen gefeiert werden darf, zumal es sich beim ‚Hijab‘ noch um ein verschärftes Kopftuch handelt, das neben dem Kopf noch den Hals bedecken muss. Das ist genauso widersinnig, als würde man für Fußfesseln oder Einschränkungen der Menschenrechte werben. Ich werde mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass in Deutschland jede Frau ohne vom Islam aufgezwungene Einschränkungen selbstbestimmt leben kann. Den sog. ‚Welt Kopftuch Tag‘ lehne ich mit aller Entschiedenheit ab.“