Aggressiver Rollstuhlfahrer überfährt 50-jährige Frau und bricht ihr dabei den Fuß

Dresden: Der Fall klingt skurril und ist doch von großer Rücksichtslosigkeit gekennzeichnet.

Am 05.05.2018 fuhr eine 50-jährige Frau mit der S-Bahn von Dresden nach Pirna, wo sie um 17:21 Uhr ankam. Am Bahnsteig wurde sie von ihrer Schwester begrüßt. Von beiden Frauen zunächst unbemerkt, näherte sich eine männliche Person in einem motorisierten Krankenfahrstuhl. Das Opfer erschrak und wollte intuitiv handelnd den Rollstuhl zunächst mit den Händen anhalten.

Doch der Rollstuhlfahrer bremste nicht ab, sondern fuhr unbeirrt weiter. Dadurch stürzte die Frau auf den Bahnsteig. Der Täter stoppte seinen Rollstuhl nicht und überfuhr die vor ihm liegende Frau – erst mit den Vorderrädern, dann mit den Hinterrädern – dabei brach er der Geschädigten den Fuß. Der Gesuchte stoppte auch nach dieser Situation nicht, sondern entfernte sich laut schimpfend vom Tatort!

Die Frau und ihre Schwester waren so geschockt und handlungsunfähig, dass sie nur vage Angaben zum Täter geben konnten: Dieser war männlich und augenscheinlich über 50 Jahre alt. Der benutzte elektrische Rollstuhl sei “bordeaux-rot” gewesen.

Die Bundespolizei bittet sie, zur Aufklärung des Geschehens um ihre Mithilfe!

  • Wer befand sich am 05.05.2018 in der S-Bahn S31740 von Meißen nach Schöna und kann Angaben zum Tathergang bzw. zu dem Tatverdächtigen geben?
  • Wer kennt die männliche Person im besagten Alter, die einen roten elektrischen Krankenfahrstuhl besitzt.

Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer (0351) 81 50 20 bei der Bundespolizei Dresden zu melden!