Alice Weidel: „Sie wollen über Parteispenden reden? Dann tun wir das!“

Die AfD-Politikerin Alice Weidel zum Haushaltsentwurf der Bundesregierung über Geldverschwendung und DIE LINKE als SED.
Während sich die Altparteien auf die angebliche Spendenaffäre stürzen, werden echte Probleme im Land vernachlässigt. Noch nie wurde soviel Geld so schlecht ausgegeben, noch nie mussten Frauen und Mädchen soviel Angst haben, sich abends auf die Straße zu wagen. Gerade das Thema „Spenden“ bietet Gelegenheit, diese Doppelmoral einmal herauszustellen!

1 KOMMENTAR

  1. Der Hammer!
    Die Rede von Frau Dr. Weidel ist nicht nur genialer Mut – vor allem die Schlussworte sind exzellent.
    (Nebenbei: Bei dem Gebell der „Getroffenen Hunde“ hätte ich die Kraft für eine solche Rede nicht gehabt, Klasse! – das Wespennest hat getobt – sie ernten die Früchte ihrer eigenen Hetzkampagnen)
    Seit Jahrzehnten gibt es in den Alt-Parteien Spendenskandale – alle Parteien. Und eine Schlüsselposition des Lobbyismus sind die heimlichen Zuwendungen der mächtigen Industrie und Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften, Vereine um Gesetzesvorhaben oder Proteste zu beeinflussen. Das lief immer schon so und die reden i.T. sogar darüber als ob es normal wäre? Das ist in allen Ländern so üblich. Ganz schlimm die USA. Die Politik der USA ist immer schon von Geldgebern geprägt.

    Der angebliche behauptete Spendenskandal gegen die AfD (eigentlich lächerlich) hat im Prinzip etwas Positives: Denn, sonst gäbe es kaum eine Gelegenheit dieser versumpften Merkel-Clique den Spiegel vorzuhalten.

    Man kann auch sagen, die sind in ihre eigene Falle gelaufen. Ab und zu konnte man den Verrücken, den Bücherwurm aus Würselen, der mal Bundeskanzler werden wollte, beobachten – der Schaum vor seinem Munde hatte bereits seine Sitzreihe verklebt….

    Jedenfalls möchte ich der Frau Dr. Weidel meinen Dank aussprechen!

Comments are closed.