Amazon boykottiert Patrioten

Bücherverbrennung / Zensur – Symbolbild von artmari / 123RF Standard-Bild

Zu den prominentesten Opfern der Zensur bei Amazon gehört zweifellos der Autor Akif Pirinçci. Nach seiner Rede bei einer Pegida-Versammlung in Dresden verschwanden sämtliche seiner Werke auf der Handelsplattform, einige davon kann man mittlerweile wieder dort bestellen. Während der groß angelegten Werbekampagne „Amazon Prime Day“ wurde nun ein weiteres Buch gelöscht.

Es handelt sich um einen Titel aus dem Jungeuropa Verlag von „Ein Prozent“-Leiter Philip Stein, teilt die Initiative mit:

„Das neue Buch mit dem kontroversen Titel „Marx von rechts“ wurde gestern Abend ohne Ankündigung und Kommentar seitens Amazon aus deren Handelsplattform gelöscht. An den Verkaufszahlen kann es nicht liegen, denn das Buch war zwischenzeitlich in die TOP 20.000 der Verkaufsrangliste geklettert – und das, obwohl es erst am 9. August erscheinen wird.

Auch der Verlag Antaios des Schnellrodaer Verlegers Götz Kubitschek wurde und wird häufig Opfer der Amazon-Zensur. Ob Martin Sellners „Identitär!“ oder Richard Millets „Verlorene Posten“ – Bücher, die wirtschaftlich gesehen gut laufen und mit denen keinerlei Gesetzesverstöße verbunden sind, werden aus politischen Gründen gelöscht und damit Abertausenden als nicht vorhanden suggeriert.“ 

4 KOMMENTARE

  1. Das ist sicherlich die Antwort auf mein Verhalten:
    Ich boykottiere diese Krake schon lange.

  2. Das ist sicherlich die Antwort auf mein Verhalten:
    Ich boykottiere diese Krake schon lange.

  3. Na, dann müßen wir eben das von einem linksliberalen Zionisten (Künstlername „Jeff Bezos“) gexührte Ausbeutungsunternehmen boykottieren!

  4. Na, dann müßen wir eben das von einem linksliberalen Zionisten (Künstlername „Jeff Bezos“) gexührte Ausbeutungsunternehmen boykottieren!

Comments are closed.