Asperg: Sexueller Missbrauch im Kindergarten – pädagogische Fachkraft entlassen

Die Kriminalpolizei Ludwigsburg ermittelt derzeit gegen eine ehemalige pädagogische Fachkraft wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern in einem Kindergarten der Stadt Asperg. Der Mann wurde von Erzieherinnen der Einrichtung dabei beobachtet, wie er zwei Kinder über der Bekleidung unsittlich berührte. Einrichtungsleitung und Stadt Asperg reagierten sofort, kündigten umgehend das Arbeitsverhältnis mit dem Tatverdächtigen und erstatteten Anzeige.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei haben keinen Hinweis auf mögliche weitere Fälle ergeben und auch die bislang durchgeführte Sichtung eines Großteils der sichergestellten Datenträger führte bislang nicht zu einer Ausweitung des Tatvorwurfs.

Mit einem Elternabend am Donnerstagabend in der Mensa des Schulzentrums im Friedrich-List-Gymnasium haben Stadtverwaltung, Kriminalpolizei und Mitarbeiter der Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen Silberdistel e.V. die Eltern aller städtischen Kindertageseinrichtungen informiert.

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes werden Staatsanwaltschaft und Polizei keine weiterführenden Erklärungen zu der betroffenen Einrichtung abgeben.

4 KOMMENTARE

  1. Man sollte als Mann weder im Kindergarten noch in der Schule Arbeiten. Da steht man Ja mit einem Fuß im Gefängnis wegen einem Pädophilie Vorwurf

  2. Man sollte als Mann weder im Kindergarten noch in der Schule Arbeiten. Da steht man Ja mit einem Fuß im Gefängnis wegen einem Pädophilie Vorwurf

Comments are closed.