Asylbewerber messert Asylbewerber zu Tode

Gelsenkirchen: Am Montag nachmittag wurde die Polizei von einem anonymen Anrufer über einen Verletzten auf dem Gehweg vor einer Asylbewerberunterkunft informiert.

Als Beamte zur beschrieben Stelle eilten, fanden sie dort einen 19-jährigen Bewohner der Unterkunft. Schwer verletzt wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert, starb aber dort wenig später.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte er eine Auseinandersetzung mit einem weiteren, ebenfalls 19-jährigen Bewohner der Unterkunft, der ihn dann mit einem Messer angegriffen haben soll. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige. Nach ihm wird immer noch gefahndet.

Die Kripo hat eine Mordkommission eingerichtet.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.