Asylbewerber rammt Mitbewohner Messer in den Hals

RedaktionVeröffentlicht von

Lübeck: Am Samstag kam es offenbar zu einem Streit zwischen einem 36-jährigen und einem 19-jährigen Asylbewerber in einer Unterkunft in Börnsen.

Im Verlauf der dann folgenden Auseinandersetzung stach nach ersten Erkenntnissen der 36-jährige Iraner dem 19-jährigen Afghanen mit einem sogenannten Fleischmesser tief in den Hals.

Das Opfer musste operiert werden, es bestand Lebensgefahr.

Der Tatverdächtige wurde am Sonntag dem Haftrichter in Lübeck vorgeführt. Die U-Haft wurde angeordnet. Der 36-jährige befindet sich zurzeit in der Justizvollzugsanstalt Lübeck-Lauerhof.

Die Ermittlungen führt die Lübecker Staatsanwaltschaft. Die Lübecker Mordkommission ist eingesetzt.