Rotenburg: 300 Asylbewerber prügeln aufeinander ein

In der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Rotenburg a.d. Fulda kam es in der Nacht zum Freitag zu einer Massenschlägerei.

Kurz nach Mitternacht soll ein betrunkener Bewohner der Einrichtung auf dem Gelände der Unterkunft andere Asylbewerber provoziert haben. Schnell wurde daraus eine handfeste Auseinandersetzung mit zunächst 60 Beteiligten. Der private Sicherheitsdienst schritt ein, um zu schlichten. Nach ersten Informationen sollen dabei zwei Wachmänner verletzt worden sein. Sie mussten mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Eine Asylbewerberin musste mit einem Schock ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Verlauf der Auseinandersetzungen sollen sich dann bis zu 300 Asylbewerbern an der Schlägerei beteiligt haben. Das Polizeipräsidium musste mit mehreren Funkstreifen einschreiten um die Situation in der Erstaufnahmeeinrichtung zusammen mit dem privaten Sicherheitsdienst zu beruhigen. Gegen 02.00 Uhr war in der Unterkunft wieder Ruhe eingekehrt. Parallel wurde mit den Ermittlungen über den Tatablauf bzw. den Verursachern begonnen. Diese Ermittlungen dauern noch an, heißt es im Pressebericht der Polizei.

 

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc