Bei Rückkehr verhaftet: Abgeschobener Totschläger aus Bosnien muss 1.785 Tage ins Gefängnis

Schwarzbach / Bad Reichenhall – Die Bundespolizei hat am Mittwoch (21. Juni) auf der Autobahn Salzburg – München einen verurteilten Verbrecher festgenommen. Gegen den 44-Jährigen lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hamburg vor. Die nächsten Jahre wird er hinter Gittern verbringen müssen.


Haben Sie schon eine Stichschutzweste?

Besuchen Sie unseren Partnershop bei Fluchtrucksack.de und erhalten Sie Rabatt, wenn Sie diesen Gutscheincode eingeben: AFFILIATE-2661-210SE-LEDH

Hier klicken!


Foto: Die Bundespolizei hat einen verurteilten Totschläger für 1.785 Tage hinter Gitter gebracht. / Bundespolizei

In den späten Abendstunden kontrollierten Bundespolizisten auf der A8 bei Schwarzbach die Insassen eines Reisebusses. Bei der Überprüfung der Personalien eines Bosniers fanden die Beamten mithilfe des Polizeicomputers heraus, dass der Mann 1996 vom Landgericht Hamburg wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren verurteilt worden war. Nachdem er einen Teil der Strafe verbüßt hatte, war der Verbrecher in sein Heimatland abgeschoben worden. Damals war er belehrt worden, dass bei einer Rückkehr nach Deutschland auch die restliche Strafe verbüßt werden müsse.

Aufgrund seiner Wiedereinreise in die Bundesrepublik wurde der bosnische Staatsangehörige in der Grenzkontrollstelle der Bundespolizei verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt Bad Reichenhall eingeliefert. Ihm steht ein mehrjähriger Gefängnisaufenthalt bevor.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc

Kommentare sind geschlossen.