Die Staatsanwaltschaft Bielefeld und die Mordkommission „Senner“ ermitteln in einem versuchten Tötungsdelikt in Brackwede. Nachdem ein Anwohner am Dienstag eine 56-jährige Bielefelderin verletzt hatte, musste sie in einem Krankenhaus notoperiert werden.

Der 53-jährige Mann klingelte gegen 18:50 Uhr an der Wohnungstür seiner 56-jährigen Nachbarin in der Senner Straße. Beide wohnen in einem Mehrfamilienhaus in Nähe der Einmündung der Ahlener Straße.

Unvermittelt stach der 53-Jährige an der Eingangstür mit einem Messer auf seine Nachbarin ein. Als er sich danach in seine Wohnung flüchtete, fand die Verletzte Hilfe bei einem Anwohner, der Polizei und Feuerwehr verständigte. Wegen den Verletzungen im Brust- und Rückenbereich musste sich die 56-Jährige einer Notoperation unterziehen.

Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen in seiner Wohnung fest. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der 53-Jährige an einer psychischen Erkrankung leiden. Die Ermittlungen zu dem versuchten Totschlag dauern an.