Bisse und Messerstecherei bei McDonalds – so dreist vertuscht die Polizei die Hintergründe

Schwelm: Ein Syrer und ein Iraker gerieten in einer McDonalds Filiale brutal aneinander. Die Polizei macht aus den Tatbeteiligten einen „Schwelmer“ und einen „Gevelsberger“.

McDonalds Wiesbaden photo
Foto by opposition24.de

Hier der Originaltext:

Schwelm  – Am Nachmittag des 27.09.2017 gerieten ein 24-jähriger Schwelmer und ein 32-jähriger Gevelsberger in den Räumen einer Fastfoodkette an der Talstraße aneinander. Nach einem verbalen Streit griffen sich die beiden Kontrahenten auch körperlich an. Im Verlauf der Auseinandersetzung verletzte der Schwelmer den Gevelsberger mit einem mitgebrachten Klappmesser am Arm. Der 32-jährige erlitt eine schwere Schnittverletzung und musste mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Warum es zu dieser Auseinandersetzung kam, müssen weitere Ermittlungen klären.

Meistens ist es andersherum, aber in diesem Fall wird man auf der Suche nach Hintergründen in der Lokalpresse fündig:

Syrer (24) beißt Iraker (32) im Streit

Warum der 24-jährige Iraker, der in Schwelm wohnt, mit dem 32-jährigen Syrer aus Gevelsberg gemeinsam auf der Toilette war, und weshalb der Streit ausgebrochen ist, muss noch geklärt werden, was sich auch wegen der schlechten Deutschkenntnisse von Täter und Opfer schwierig gestaltet.

Quelle: Westfalenpost

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.