Bochum: Syrer bei Messerstecherei vor dem Rathaus schwer verletzt

Gestern Abend kam es am Bochumer Rathaus zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Dabei handelte es sich um Zuwanderer aus Syrien, Afghanistan, dem Libanon und dem Irak.

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde ein Syrer durch zwei Messerstiche schwer verletzt.

Eine Rettungswagenbesatzung brachte den 25-Jährigen in ein örtliches Krankenhaus. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten mehrere tatverdächtige junge Männer in der Innenstadt festgenommen werden.

Die 16 bis 28 Jahre alten Personen werden zurzeit von der eingesetzten Bochumer Mordkommission I, die von Kriminalhauptkommissarin Daniela Stiens geleitet wird, weiter vernommen.

Staatsanwalt Dietrich Streßig wertet die Tat als versuchtes Tötungsdelikt.