Grenzenlos, über Nacht: Wer drängt als nächstes auf Merkels Gottbegnadeten-Liste?

Jedes Regime hat seine Künstler, die willfährig politische Botschaften transportieren und mit helfen, die Massen zu manipulieren. Das war in der DDR so und auch im  Dritten Reich. Während kritische Künstler nicht nur Berufsverbote, sondern auch um Freiheit und Leben fürchten mussten, genossen die Konformisten komfortable Privilegien. Nicht alle standen dabei hinter der Propaganda für die sie eingespannt wurden, aber schuldig haben sie sich gemacht, auch wenn sie hinterher nichts mehr davon wissen wollten.

1944 zeichnete sich bereits die drohende Niederlage der Wehrmacht ab und Goebbels setzte alles daran, das Blatt mit einer Propagandaoffensive noch einmal zu wenden. Gemeinsam mit Hitler legte er die sogenannte “Gottbegnadeten-Liste” an, in der 1041 unverzichtbare Künstler aufgeführt waren. Zu den heute noch bekannten Schauspielern gehörten Hans Albers, Heinz Rühmann, der Entertainer Johannes Heesters und weitere UFA-Stars und Theaterschauspieler, deren Nachkommen auch heute im Showgeschäft erfolgreich sind. Die Namen Furtwängler und Bleibtreu sind nur zwei Beispiele darunter.

In den letzten Jahren werden kritische Autoren zunehmend medial hingerichtet. Das Schicksal von Akif Pirrinchi, dem ein Buchhändler tatsächlich mit einer öffentlichen Bücherverbrennung drohte, markiert einen Tabubruch im Umgang mit kritischen Stimmen. Seitdem wird immer mehr Druck über Medien auf bisher unpolitische Künstler ausgeübt, sich endlich “gegen Rechts” zu bekennen, andere kommen dem offenbar freiwillig nach, wie die Toten Hosen (-anzüge) oder mäßig erfolgreiche linksextreme Bands und “Rapper”.  Nun scheint auch Helene Fischer endlich in diesen illustren Kreis der Gottbegnadeten aufgenommen worden zu, lange genug wurde sie öffentlich dazu gedrängt. Freiwillige Mitglieder scheinen dagegen “Schauspieler” Til Schweiger, “Sänger” Herbert Grönemeyer oder “Satiriker” wie Böhmermann und Oliver Welke zu sein. Wo die traurigen Gestalten “Klaas und Joko” einzuordnen sind, ist nicht so einfach – im Gegensatz zu den UFA-Stars kann man bei den meisten heutigen Darstellern nicht immer erkennen, worin ihre Kunstfertigkeit eigentlich besteht. Doch die Zeit reicht nicht mehr aus sich müßig auf die Suche nach einer Antwort auf die Frage zu begeben, die Zuspitzung zeigt an, es geht dem Ende entgegen – und das ist gut so!

Vorher freue ich mich aber noch auf ein Duett mit Helene und der Speckschwarte von “Feine Sahne Fischfilet” mit den Toten Hosenanzügen als Backgroundchor, wie sie “Tür an Tür mit Allah” schmettern. Allah, Allah, who the fuck is Allah?

Ein Kommentar

  1. Angesichts der von Hr. Maaßen geäußerten Aussage, dass das Mobvideo ein bewusster Fake sein könnte, wird Frau Fischer den Tag noch bejammern, als sie sich zu dieser strunzdummen Chemnitz Aussage hinreißen ließ.
    Ihre Fans werden dieses “Anwanzen” nicht vergessen.

Kommentare sind geschlossen.