Braunschweig: Mutige Passanten stellen brutalen Vergewaltiger – geständiger Täter ist Asylbewerber

Braunschweig: Eine 37-jährige Frau wurde am Samstagnachmittag von einer Arbeitskollegin und mutigen Passanten vor einer brutalen Vergewaltigung gerettet. Unfassbar – die Tat spielte sich auf offener Straße und am helllichten Tag ab.

Die 37-jährige Frau war mit ihrer 49-jährigen Kollegin mit dem Fahrrad auf dem zur Arbeit. Der 28-jährige Täter, von der Polizei als “Mann” bezeichnet, kam ihnen zu Fuß entgegen und riss die jüngere Frau vom Fahrrad. Er drückte sie brutal auf den Boden, zog seine Hose herunter und fiel über das wehrlose Opfer her. Zum Glück reagierten zufällig vorbeikommende Passanten auf die Hilfeschreie der beiden Frauen.

Während die 49-jährige Arbeitskollegin versuchte, den Mann zur Seite zu ziehen, hielten drei Männer im Alter von 56 bis 60 Jahren mit dem Auto an und eilten den Damen zu Hilfe. Sie konnten den “Mann” überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Das 37-jährige Opfer erlitt bei dem Überfall eine schwere Fußverletzung sowie eine Schädelprellung. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo sie stationär verblieb.

Der Täter legte bei der Polizei ein Geständnis ab und befindet sich wegen versuchter Vergewaltigung in Untersuchungshaft. Über weitere Hintergründe, etwa zu der Herkunft des Täters, schweigen sich die Behörden bisher aus, nicht aber die Lokalpresse. Es handelt sich bei dem  Täter um einen Asylbewerber.

Danke für den Hinweis an unsere aufmerksame Leserschaft!

Kommentare sind geschlossen.