Claudia Roth verweigert Opfer von Flüchtlingsterror eine Schweigeminute

Schande für den deutschen Parlamentarismus

Die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth unterbrach den AfD-Bundestagsabgeordneten Thomas Seitz, als dieser das Parlament bat, der (mutmaßlich) von einem irakischen sogenannten „Flüchtling“ missbrauchten und ermordeten 14-jährigen Susanna mit einer Schweigeminute zu gedenken. Wenn er nichts zum Thema zu sagen habe, werde sie den nächsten Redner aufrufen, sagte Roth. Im Bundestag kam es daraufhin zu wütenden Rufen der schamlosen Altparteien gegen die AfD. Thomas Seitz sagte noch immer nichts – und wurde von der Grünen zurück an seinen Platz zitiert mit den Worten: “Ich fordere Sie auf, das Redepult zu verlassen.”

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Andreas Kalbitz, erklärt:

„Was für eine Schande für den deutschen Parlamentarismus, was für ein empathieloses, verachtenswertes Verhalten des Altparteien-Bundestages und seiner grünen Vizepräsidentin. Ein Verhalten, das man spätestens seit Kandel kennt, wo sich die SPD mit ihren Verbündeten gegen das Opfer, ihre Angehörigen und gegen mittrauernde Deutsche gestellt hat. Um den Flüchtlingsterror gegen deutsche Mädchen und Frauen nicht benennen und das totale Scheitern der Willkommenskultur sich eingestehen zu müssen, wird jedes Mal von Einzelfällen und mehr Sozialarbeit für die Mörder schwadroniert – und die Opfer sollen beschwiegen und die Taten beschwichtigt werden. Wenn selbst die Bild-Zeitung heute schreibt ‚An jenem 23. Mai hat dieser Staat, dem wir unsere Kinder anvertrauen, Susanna grauenvoll im Stich gelassen. Mit diesem tödlichen Wahnsinn muss endlich Schluss sein. Und die Bundesregierung sollte den Anstand haben, Susannas trauernde Familie um Verzeihung zu bitten‘, dann ist das für die Vizepräsidentin und den Altparteien-Bundestag in ihrem jämmerlichen Deutschenhasser-Kult immer noch kein Anlass, in sich zu gehen und sich zu fragen „Was läuft hier in Deutschland falsch?“

20 Kommentare

  1. DOKU

    Frank-Jürgen Weise macht keinen Hehl daraus, mit welcher Zielsetzung er den Posten an der Spitze des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge übernommen hat: Er sollte dafür sorgen, dass die Flüchtlingskrise bei der Bundestagswahl 2017 keine Rolle mehr spielen würde. Vorbei sollte es sein mit Bildern, „die nach Überflutung, Unordnung und fehlender Rechtmäßigkeit aussehen“. Recherchen von WELT und „Nürnberger Nachrichten“ zeigen nun: Die Leitung des BAMF ordnete dem politischen Ziel nahezu alles unter. Weise und seine Nachfolgerin Jutta Cordt setzten auf Schnelligkeit bei den Asylverfahren. Die Folgen: Chaos machte sich breit – und die Wahrheit wurde zurechtgebogen.

    Aus newsletter von WELT-Chef Ulf Poschard 8.6.18

    1. Das traurige dabei ist, daß die Leute über das Asylchaos Bescheid wußten, ich meine nicht das Chaos beim BAMF sondern das reine Flüchtlingschaos. Trotzdem wählten sie wieder CDU und SPD also die Islamisierung.

  2. Klüger wäre es gewesen, diese Schweigeminute vorab offiziell zu beantragen und auf die Tagesordnung setzen zu lassen, so wie im hohen Hause üblich!

    1. Hätte man auf diese Art die Polit-Kaste medienwirksamer vorführen können.

    Schlagzeile: AFD beantragt Gedenkminute für ein ermordetes Kind, Altparteien lehnen ab (warum?). Aus der Nr. wären sie nicht unbeschadet rausgekommen!!!

    2. Hätte man dann immer noch „zivilen Ungehorsam“ leisten können und dafür sogar eine plausible Begründung gehabt.

    So aber wird vom Mainstream mit Sicherheit zu lesen sein, dass sich die AFD nicht an parlamentarische Gepflogenheiten hält und den Bundestag instrumentalisiert. So und nicht anders wird es verkündet werden, sofern es nicht totgeschwiegen wird. Doch doch, so was macht die Lügenpresse, wisst ihr das nicht???

    Blinder Aktionismus bringt niemanden weiter. Die AFD wusste doch genau was passiert. Klug geht jedenfalls anders, so meine Meinung!

    Nun steinigt mich.

  3. DOKU

    info68 8. Juni 2018 8:37

    Merkel ist nicht Alleintäterin,sondern 87% incl. sich als bes. oppositionel dünkender Dumm-Nichtwähler haben sie gewählt,alle sind also Mittäter am jetzigen Fall+etlichen davor.Bei Hitler konnten 1945f. viele sich noch rausreden,vieles nicht gewußt zu haben+gegendie brutal-mörderische Diktatur ohnmächtig,teils in Lebensangst gewesen zu sein.Aber diesmal war es FREIER Wille,Merkel+Co. anzukreuzen!

    https://philosophia-perennis.com/2018/06/08/bringt-der-fall-susanna-feldman-merkel-endlich-zu-fall/

  4. DOKU

    Frank-Jürgen Weise macht keinen Hehl daraus, mit welcher Zielsetzung er den Posten an der Spitze des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge übernommen hat: Er sollte dafür sorgen, dass die Flüchtlingskrise bei der Bundestagswahl 2017 keine Rolle mehr spielen würde. Vorbei sollte es sein mit Bildern, „die nach Überflutung, Unordnung und fehlender Rechtmäßigkeit aussehen“. Recherchen von WELT und „Nürnberger Nachrichten“ zeigen nun: Die Leitung des BAMF ordnete dem politischen Ziel nahezu alles unter. Weise und seine Nachfolgerin Jutta Cordt setzten auf Schnelligkeit bei den Asylverfahren. Die Folgen: Chaos machte sich breit – und die Wahrheit wurde zurechtgebogen.

    Aus newsletter von WELT-Chef Ulf Poschard 8.6.18

    1. Das traurige dabei ist, daß die Leute über das Asylchaos Bescheid wußten, ich meine nicht das Chaos beim BAMF sondern das reine Flüchtlingschaos. Trotzdem wählten sie wieder CDU und SPD also die Islamisierung.

  5. Klüger wäre es gewesen, diese Schweigeminute vorab offiziell zu beantragen und auf die Tagesordnung setzen zu lassen, so wie im hohen Hause üblich!

    1. Hätte man auf diese Art die Polit-Kaste medienwirksamer vorführen können.

    Schlagzeile: AFD beantragt Gedenkminute für ein ermordetes Kind, Altparteien lehnen ab (warum?). Aus der Nr. wären sie nicht unbeschadet rausgekommen!!!

    2. Hätte man dann immer noch „zivilen Ungehorsam“ leisten können und dafür sogar eine plausible Begründung gehabt.

    So aber wird vom Mainstream mit Sicherheit zu lesen sein, dass sich die AFD nicht an parlamentarische Gepflogenheiten hält und den Bundestag instrumentalisiert. So und nicht anders wird es verkündet werden, sofern es nicht totgeschwiegen wird. Doch doch, so was macht die Lügenpresse, wisst ihr das nicht???

    Blinder Aktionismus bringt niemanden weiter. Die AFD wusste doch genau was passiert. Klug geht jedenfalls anders, so meine Meinung!

    Nun steinigt mich.

  6. DOKU

    info68 8. Juni 2018 8:37

    Merkel ist nicht Alleintäterin,sondern 87% incl. sich als bes. oppositionel dünkender Dumm-Nichtwähler haben sie gewählt,alle sind also Mittäter am jetzigen Fall+etlichen davor.Bei Hitler konnten 1945f. viele sich noch rausreden,vieles nicht gewußt zu haben+gegendie brutal-mörderische Diktatur ohnmächtig,teils in Lebensangst gewesen zu sein.Aber diesmal war es FREIER Wille,Merkel+Co. anzukreuzen!

    https://philosophia-perennis.com/2018/06/08/bringt-der-fall-susanna-feldman-merkel-endlich-zu-fall/

  7. Das hat die Frau Roth genau richtig gemacht!!!!so und nur so entschärfen sich diese altpartein von selbst.auch Zwischenrufe und ausrastet vom Hofreiter Toni sind super plus Punkte für die AfD.kann mir nur wünschen das die altpartein noch härter werden gegen die AfD das bringt die AfD jedes Mal ein Stück weiter nach oben.und die altpartein verloren immer mehr ihr Gesicht und ihre Wähler.für die AfD kann das nur positiv sein.die Roth bekommt jetzt von allen Seiten für ihr tun und handeln in die fresse.

  8. Das hat die Frau Roth genau richtig gemacht!!!!so und nur so entschärfen sich diese altpartein von selbst.auch Zwischenrufe und ausrastet vom Hofreiter Toni sind super plus Punkte für die AfD.kann mir nur wünschen das die altpartein noch härter werden gegen die AfD das bringt die AfD jedes Mal ein Stück weiter nach oben.und die altpartein verloren immer mehr ihr Gesicht und ihre Wähler.für die AfD kann das nur positiv sein.die Roth bekommt jetzt von allen Seiten für ihr tun und handeln in die fresse.

  9. Dieses „Deutschland – Verrecke Luder, hat eigentlich das Recht verloren Deutschland zu dienen. Aber dennoch die Schnauze aufreißen zu dürfen, zeugt doch von der Verwahrlosung unseres Establishments. Man kann nur hoffen, dass dieser Missachtung des Deutschen Volkes bald zu Konsequenzen führt.

  10. Dieses „Deutschland – Verrecke Luder, hat eigentlich das Recht verloren Deutschland zu dienen. Aber dennoch die Schnauze aufreißen zu dürfen, zeugt doch von der Verwahrlosung unseres Establishments. Man kann nur hoffen, dass dieser Missachtung des Deutschen Volkes bald zu Konsequenzen führt.

  11. In einer so wichtigen Angelegenheit ist es geboten, derartiges zu beantragen und offiziell auf die Tagesordnung setzen zu lassen.

    1. Aus Pietät gegenüber dem ermordeten Mädchen.
    2. Um sich nicht angreifbar zu machen, da die Meute nur auf deratige Fehler wartet (ausschlachtet). Der Verstoß gegen die Geschäftsordnung hätte absolut nicht sein müssen.

    Mein Beileid Susannas Hinterbliebenen.

  12. In einer so wichtigen Angelegenheit ist es geboten, derartiges zu beantragen und offiziell auf die Tagesordnung setzen zu lassen.

    1. Aus Pietät gegenüber dem ermordeten Mädchen.
    2. Um sich nicht angreifbar zu machen, da die Meute nur auf deratige Fehler wartet (ausschlachtet). Der Verstoß gegen die Geschäftsordnung hätte absolut nicht sein müssen.

    Mein Beileid Susannas Hinterbliebenen.

Kommentare sind geschlossen.