Darmstadt: Polizei fahndet nach entflohenen Abschiebehäftlingen

Nach dem Ausbruch aus der Abschiebungshafteinrichtung des Landes Hessen dauern die Fahndungsmaßnahmen nach den zwei 35-Jährigen aus Algerien und Tunesien weiter an.

Die Männer sind seit dem 11. August und dem 20. September in der Einrichtung des Landes Hessen untergebracht, um in ihre Heimatländer abgeschoben werden zu können. Die Abschiebung war in den nächsten Tagen geplant.

Nach ersten Ermittlungen gelangten die Männer durch einen Versorgungsschacht im Toilettenbereich ins Freie. Mit Hilfe von Decken gelang es ihnen die Sicherheitszäune zu überklettern. Dennoch dürften sie sich nach bisherigen Erkenntnissen Schnittverletzungen zugezogen haben. Die Männer flüchteten in Richtung Masurenweg. Dort verlor sich ihre Spur.

Der 1,65 Meter große Algerier war wegen unterschiedlichen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Der Mann hat einen Dreitagebart und dunkle kurze Haare. Der gleichaltrige Tunesier ist 1,80 Meter groß und der Polizei wegen Erschleichung von Leistungen bekannt. Er hat eine Glatze und trägt ebenfalls einen Dreitagebart. Wem sind die Gesuchten aufgefallen?

Alle Hinweise, insbesondere über den aktuellen Aufenthalt der Männer nimmt das Polizeipräsidium Südhessen unter der 06151 / 9690 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.