Die Antilachistin: Schwesig schmollt wegen „Altherrenwitzen“

Kennen Sie den? Was macht eine Frau nach dem Sex? Sie stört! 

Manuela Schwesig – foto: Metropolico

Frau Schwesig findet so etwas gar nicht lustig, schreibt die WELT. Männer sollten endlich das Wort gegen Sexismus erheben. Auch sie sei „Küsten-Barbie“ genannt worden und CDU-Politiker Kauder habe gesagt, sie solle nicht so weinerlich sein.

Das muss ein Ende haben. Stammtische müssen bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet werden, damit das Übel an der Wurzel gepackt wird. Solche Witze wollen wir wirklich nie mehr hören:

  • Wie nennt man eine Blondine zwischen zwei Brünetten? Eine Bildungslücke.
  • Wie kann man eine Blondine montagmorgens zum Lachen bringen? Freitagabends einen Witz erzählen.
  • Was ist die Mehrzahl von Frau? Putzkolonne

Und auch das Netz braucht unbedingt eine Säuberung.

Wie schmerzhaft muss es für Schwesig sein, dass sich auch Frauen für die sexistische Hetze gegen das eigene Geschlecht hergeben?

Und nicht nur Frauen sind häufig das Ziel sexistischer Witze, auch Homosexuelle gehören zum Opferkreis.

So wie hier zum Beispiel: Jens Spahn nach der Hochzeitsnacht zu seinem Gatten: Du Schatzi, ich glaub‘ ich habe mein Penispiercing verloren. ER: Ist doch egal, war doch eh im Arsch.

Und was ist mit Behindertenwitzen? Sollten die nicht ebenso verboten werden? Dieser hier ganz gewiss …

Wir wollen Frau Schwesig gerne unterstützen und richten deshalb ein Melderegister für sexistische Witze ein. Die gesammelten Pointen eignen sich hervorragend für Gesinnungstests. Wer zuerst lacht, kommt nach Bautzen!

1 KOMMENTAR

  1. Eine wirklich passende Antwort fällt dem Ostseeblondchen nicht ein. Ich als Frau verabscheue Weiber wie die, ehrlich.

Comments are closed.