Die Bundeswehr als multiethnische Söldnertruppe

Die Bundeswehr als multiethnische SöldnertruppeGroß-Deutschland: Es ist keine Neuigkeit, dass wir uns seit geraumer Zeit im Krieg befinden. Aus rechtlichen Gründen dürfen wir das logischerweise nicht so nennen. Das ist nicht ganz so kompatibel mit dem Grundgesetz ist. Deshalb nennen wir sowas lieber „Humanitäre Mission“, was aber nichts an dem mörderischen Tatsachen selbst ändert. Wir sind insbesondere in Afghanistan, aufgrund des NATO-Bündnisfalls (Artikel 5 NATO-Statut)[Wikipedia] auf- und einfmarschiert. Letzteres betont auch Angela Merkel bei jeder sich bietenden Gelegenheit, zur weiteren Rechtfertigung der Präsenz deutscher Berufsmörder am Hindukusch.

Erinnern wir uns kurz. 2001 hat Afghanistan die USA überfallen. Wie genau die Afghanen das angestellt haben, ist bis heute ein streng gehütetes Militärgeheimnis. Aber allein die Tatsache, dass  wir 18 Jahre nach dem Initial-Ereignis noch immer am Hindukusch vertreten sind, ist ja Beweis genug, dass das alles seine Richtigkeit hat. Gemeinsam mit unseren Verbündeten aus Übersee wehren wir dort heute noch weitergehende Attacken auf die afghanischen seltenen Erden und die Drogenanbaugebiete der CIA ab. Das sind ganz elementare Positionen, die wir bislang noch nicht in unserem Grundgesetz verankern konnten. Es böte sich quasi an, die bisher in Artikel 120 GG geregelten Besatzungskosten vielleicht mal im Rahmen einer „Joined-Robbery-Action“ durch diese marktkonformeren Ideale zu ersetzen. Schließlich müsste auch das Finanzamt hier auf den geldwerten Vorteil der Gemeinschaft durch unseren Blutzoll am Hindukusch erkennen.

Taliban für die Bundeswehr

Nun haben sich die Taliban in Afghanistan über die Jahre als recht zähe Ratten erweisen. Den Umstand sollten wir uns ganz dringend zunutze machen. Wenn wir sie also schon nicht besiegen können, wofür wir da ja mal angetreten sind, dann sind sie als echte Freunde doch mehr als Gold wert (O-Ton Martin Schulz, ausländisches Humankapital = Goldschatz). Und schon sind wir mitten drin: Bundeswehr erwägt aus Personalnot Aufnahme von Ausländern[Welt]. Jetzt ist der Begriff Ausländer natürlich ein wenig überholt. Schließlich sind wir hier in Europa inzwischen ein Mutti-Kult-Volk und da kommt nun mal alle Welt drin vor. Dabei können wir auch die tapferen Taliban nicht ausklammern.

Die Bundeswehr als multiethnische SöldnertruppeUnd wenn wir erst mal die Eine Welt Regierung haben, dann gibt es keine Nationen mehr. Dann kommen keine Kriege mehr vor, sondern es geht nur noch um lokale Aufstandsbekämpfung, wo sich altmodische Nationalisten gegen ihr neues Seelenheil wehren. Genau da ist es gut, wenn man eine maximal bunte Söldnertruppe hat, denen es nachhaltig egal ist in welche Menschenmenge sie auf Befehl die Maschinengewehrsalven feuern. Jeder anständige Bürger hierzulande wird das sofort verstehen und aufgrund seines Sicherheitsbedürfnisses bereitwillig in den Chor der Befürworter einstimmen. Letzteres ist aber gar nicht nötig, weil er sowieso dazu nicht befragt wird.

Da gibt es noch mehr Fachkräfte für den Job

Das größte Potential schlummert noch auf und vor dem Mittelmeer auf afrikanischer Seite. Diese vielen Fachkräfte, vornehmlich männlich, jung, stark und mit reichlich Testosteron ausgestattet, dürften gerade wegen ihres etwas anderen Bildungsstandards eine Idealbesetzung darstellen. Statt sie nunmehr in Transferzentren abhängen zu lasen, doch besser gleich in die Kasernen einrücken lassen. Zuviel lernen kann für den neuen Job auch hinderlich sein. Diese Mischung, vermutlich wird sie braun ausfallen, dürfte die Idealbesetzung für die jetzt anvisierte multiethnische Bundeswehr sein. Wenn wir jetzt noch den überholten Verteidigungsauftrag aus dem Grundgesetz, zugunsten der Verteidigung des Planeten Erde streichen, sind wir schon fast da wo wir hin müssen. Weitere Voraussetzungen, Teilzeitkrieg, Kitas an Kriegsschauplätzen und Umstandskleidung für schwangere Soldatinnen, sind ja fast alle schon realisiert. „Krieg als Happening“ dürfe die nächste Herausforderung für die PR-Abteilung der Leyen-Truppe sein.

Das alles ist schon etwas länger in Planung, aber erst jetzt kommt so richtig Bewegung in die Sache, wo doch, oh Wunder, gerade so zur rechten Zeit, das geeignete Menschenmaterial vor der Türe steht. An dieser Stelle, siehe Hörbeitrag, referierte die Kriegsministerin schon vor längerer Zeit über ihre Visionen einer internationalistischen als auch intersexuellen Mutti-Kult-Truppe. Und wenn wir später mal „Eine Welt“ sind, dann machen wir aus den Soldaten einfach Polizisten. Die Bundeswehr als multiethnische SöldnertruppeDie dürfen dann im zivilen Bereich die allgemeine Bürgerbekämpfung übernehmen, weil es ja keine Kriege mehr geben kann. Alle Welt versteht sich wie von selbst. Mit Ausnahme der Ewiggestrigen, die das System nicht verstehen und deshalb kurzgehalten werden müssen. Freuen wir uns gemeinsam mit Flinten-Uschi auf die neuen goldenen Zeiten für die Herrschaft, abgesichert durch ein bunte Bundeswehr, die solange Dienst tut, bis die Tötungsvollautomaten den Job noch sicherer ausführen können … sofern nicht jemand die Programmierung versaut.


Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!

von Qpress

4 KOMMENTARE

  1. Was ist das die Bundeswehr????das sind doch die dorfschützenvereine unterstützt von der Deutschen jägerschaft mit ihren 4×4 Privatfahrzeugen und Traktoren.genau das ist die deutsche BW.ein Lacher in der restlichen Welt!!!!im Kongo sind die aufständische besser ausgerüstet als die BW 😁😁😁😁

  2. Es ist soweit, die zu Weicheiern gegenderten Heulsusen Deutschlands und das uniformierte Weiber-Heer des Mangels, besetzt mit „vuck der Leyer Waschlappen“, brauchen nun auch Gastarbeiter für die Verteidigung des längst von linksgrünen Umvolkern und Altparteien-Volksverrätern aufgegebenen Landes ohne Grenzen.
    Da wären doch viele attraktive Jobs für fähige Musel-Messerexperten und Antifa-Steinschleudern zu vergeben. Denn all diesen religiös verblendeten Irren und im Wohlstand verfetteten, geistig Benachteiligten könnte aufgrund der bei ihnen bereits gut ausgeprägten Killerinstinkte und auf Demos gegen Rechts gesammelten, praktischen Plünder-, und Abfackel-Erfahrungen mit einer extrem verkürzten, völlig theoriebefreiten Kampfausbildung für geistig minderbemittelte Berufssoldaten entgegengekommen werden.
    Alle Macht den Doofen, das Schwachmatentum hat Hochkonjunktur, und das Volk unterwirft sich mehrheitlich einem völlig verblödeten, zusammengeschusterten Schlussverkaufs-Parteienkonstrukt mit den politisch unfähigsten Blindgängern und verantwortungslosesten Rohrkrepierern, die die deutsche Vor-, und Nachkriegsgeschichte jemals vorzuweisen hatte.

    Alice sprach es bereits an, Deutschland wird zweifellos von Idioten regiert.

  3. Was ist das die Bundeswehr????das sind doch die dorfschützenvereine unterstützt von der Deutschen jägerschaft mit ihren 4×4 Privatfahrzeugen und Traktoren.genau das ist die deutsche BW.ein Lacher in der restlichen Welt!!!!im Kongo sind die aufständische besser ausgerüstet als die BW 😁😁😁😁

  4. Es ist soweit, die zu Weicheiern gegenderten Heulsusen Deutschlands und das uniformierte Weiber-Heer des Mangels, besetzt mit „vuck der Leyer Waschlappen“, brauchen nun auch Gastarbeiter für die Verteidigung des längst von linksgrünen Umvolkern und Altparteien-Volksverrätern aufgegebenen Landes ohne Grenzen.
    Da wären doch viele attraktive Jobs für fähige Musel-Messerexperten und Antifa-Steinschleudern zu vergeben. Denn all diesen religiös verblendeten Irren und im Wohlstand verfetteten, geistig Benachteiligten könnte aufgrund der bei ihnen bereits gut ausgeprägten Killerinstinkte und auf Demos gegen Rechts gesammelten, praktischen Plünder-, und Abfackel-Erfahrungen mit einer extrem verkürzten, völlig theoriebefreiten Kampfausbildung für geistig minderbemittelte Berufssoldaten entgegengekommen werden.
    Alle Macht den Doofen, das Schwachmatentum hat Hochkonjunktur, und das Volk unterwirft sich mehrheitlich einem völlig verblödeten, zusammengeschusterten Schlussverkaufs-Parteienkonstrukt mit den politisch unfähigsten Blindgängern und verantwortungslosesten Rohrkrepierern, die die deutsche Vor-, und Nachkriegsgeschichte jemals vorzuweisen hatte.

    Alice sprach es bereits an, Deutschland wird zweifellos von Idioten regiert.

Comments are closed.