#Düsseldorf: Medienlügen – Opfer und Angehörige befinden sich in Ausnahmesituation

EIL: Und schon wieder ein Angriff in Düsseldorf – Großaufgebot fahndet nach Machetenangreifer


So sieht eines der Opfer aus, das sich zurzeit in einer Ausnahmesituation befindet, wie auch die Mutter, die um sein Leben bangt.

Domenico Letizia – Opfer des Axt-Attentäters von Düsseldorf / Foto: Facebook

Die Darstellung der Medien und die Behauptungen der Polizei schon kurz nach der Tat, der Täter sei offenbar psychisch krank sind eine Frechheit und eine dreiste Verzerrung der Wahrheit. Es sind die Opfer, ihre Angehörigen und alle “Miterlebenden”, die sich nach einer solchen Tat in einer Ausnahmesituation befinden und diese verarbeiten müssen. Wohl kaum einer von ihnen wird zur Bewältigung des Traumas eine Axt benötigen. Ihr seid so zum Kotzen!

Schlagzeilen, wie sie die multikultipopulistischen Zeitungen bringen, stigmatisieren zudem psychisch kranke Menschen. Ist das jetzt die Standarderklärung, wenn Täter mit islamischem Hintergrund sich eine Axt oder sonst was schnappen und auf Leute losgehen? Ihr seid so erbärmlich, stellt Ferndiagnosen aus, bestreitet solange es irgendwie möglich ist, den schon direkt nach der Tat bekannt gewordenen ethnischen Hintergrund und macht aus “Kosovo” mal eben schnell Ex-Jugoslawien – durchschaubar und widerlich. Euch nennt man zu Recht “Lügenpresse” und die NRW Polizei eine PC-Kriechertruppe!

Der Bruder des Opfers Domenico Letizia im Exklusivinterview: Zeuge beim Axt-Attentat: „Da muss noch jemand anderes gewesen sein!“

Pressekonferenz:



Und hier noch eine ganz andere Schilderung der Tat, von einem der dabei gewesen sein soll:

Österreicher berichtet von Axt-Anschlag in Düsseldorf

Kommentare sind geschlossen.