Duisburg: Türken und Kurden geraten aneinander

Duisburg  – Mehr als 350 Anhänger des in Duisburg neu gegründeten Vereins „Turan e.V.“ aus dem ganzen Bundesgebiet und den Niederlanden zogen laut Polizeibericht am Samstagnachmittag durch Hochfeld.

Das Ziel der Aktion: Sie wollten sich mit der Politik der türkischen Regierung solidarisch zeigen.

Auf der Wanheimer Straße kam es zu einzelnen Flaschenwürfen aus dem Aufzug, nachdem offenbar ca. 20 Kurden gegen die Teilnehmer protestierten.

Die Polizei konnte eine weitere Eskalation durch den Einsatz von Pfefferspray verhindern.

Acht Kurden mussten mit zur Personalienfeststellung, je ein Flaschenwerfer aus beiden Lagern musste ebenfalls mit zur Wache und bekommt eine Strafanzeige.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc