Erdogan kündigt iPhone-Boykott an

Foto: palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Für den türkischen Staatspräsidenten wird es immer enger. Die Lira steht unter enormen Druck, Investoren ziehen sich zurück, Touristen meiden die Türkei. Nachdem die USA wegen der Verhaftung des US-Geistlichen Andrew Brunson Sanktionen gegen die Türkei verhängt haben, holt Erdogan nun zum verzweifelten Gegenschlag aus. Er fordert Samsung statt iPhone und will so die US-Wirtschaft in die Knie zwingen. Auch weitere Elektronikgüter aus den USA sollen boykottiert werden.

Zuvor hatte Erdogan die Auslandstürken aufgefordert, ihre Devisen in türkische Lira zu tauschen, um den Kurs der Währung zu stützen. Dennoch stürzte die Lira am Freitag ins Bodenlose ab.

 

Ein Kommentar

  1. Die Auslandstürken sind zwar seine Gefolgsleute, aber wenn es an ihr Geld geht, dann kann sich Erdogan noch so krumm legen, die werden ihm was husten. Beim Geld hört ja bekanntlich die Freundschaft auf.

Kommentare sind geschlossen.