Ermittlungen gegen Poggenburg eingestellt

Dresden: Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den AfD-Politiker André Poggenburg eingestellt. Wegen seiner Rede am politischen Aschermittwoch hatte es gleich mehrere Anzeigen gegen Poggenburg gegeben.

Seine Äußerungen hatten den üblichen scharfen Proteststurm hervorgerufen: „Diese Kümmelhändler haben selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch… und die wollen uns irgendetwas über Geschichte und Heimat erzählen? Die spinnen wohl! Diese Kameltreiber sollen sich dahin scheren, wo sie hingehören.“

Die Staatsanwaltschaft kam nun jedoch zu der Einschätzung, dass es sich weder um Volksverhetzung noch um Beleidigung handele, wie am Dienstag mitgeteilt wurde.


Foto: Poggenburg – Rede am politischen Aschermittwoch – Screenshot Youtube

Werbeanzeigen

5 Kommentare

  1. Die geistige Elite weiß anscheinend nicht was das Volk gerne hört und muss permanent sozialpädagogisch eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern.

    Wozu gibt es all diese schmutzigen Worte dann überhaupt? Nur damit sich die immer gleichen Verdächtigen darüber aufregen können?

    Ein kleiner Vogel schiss einem Esel ein Kümmelkorn ins Hirn. Nun denkt er, er wäre ein nach Anatolien gejagtes Kamel.

    Was denkt ihr? Irrt der Esel oder fliegt der Kuckuck heute mal wieder besonders tief? 😉

  2. Langsam scheint auch bei der linken Justiz der Groschen zu fallen. Vielleicht geht auch inzwischen bei realisiertem zunehmendem Widerstande großer Teile des Volkes die Muffe. Man glaubt wohl, sich vor dem politischen Ende der fetten Ostzonen Mastgans sich ans sichere Ufer retten zu müssen. Es wird trotzdem abgerechnet werden müssen bei Nürnberg 2.0 Zu viele Patrioten wurden bestraft, zu viele Deutsche ermordert und viel zu oft einschlägige Gesetze mit Füßen getreten als dass das ungeahndet bleiben könnte.
    Die Rache ist mein sprach der Herr.

Kommentare sind geschlossen.