Ernie und Bert schwul – was sind dann Meister Eder und sein Pumuckl?

Als wäre es je ein Geheimnis gewesen. Ernie und Bert sind schwul. Nach jahrzehntelangen Dementi erfolgte heute das „Outing“.  Haben die Macher der Sesamstraße frühere Nachfragen mit Rücksicht auf die religiösen Gefühle vieler US-Amerikaner noch stets als Quatsch zurückgewiesen, sind nun alle Dämme gebrochen. Bunt ist die Welt und schwule Puppen im Kinderzimmer zeugen vom Sieg der sexuellen Revolution. Vor Jahren hatte auch Harry Potter Autorin Joanne K. Rowling enthüllt, dass der ehrwürdige Zauberer Aldous Dumbledore homosexuell sei. Rowling steht wie keine andere für die globalistische Agenda, die auch von Hollywood vertreten und propagiert wird.

Auch in Deutschland wurde an pseudo-heiligen Charakteren gerüttelt. Die Karl May Persiflage „Der Schuh des Manitou“ regte einst Winnetou-Darsteller Pierre Brice auf. Man solle so nicht mit dem Andenken von Karl May umgehen, so der Schauspieler damals. Zwar war die Hauptfigur nicht homosexuell, wohl aber ein Halbbruder der Winnetou-Karikatur. Gerüchte über einen homoerotischen Hintergrund bei Karl Mays Protagonisten Winnetou und Old Shatterhand sind aber nicht neu. Immer wieder tauchte diese These mal in den Feuilletons auf und konnte nie bestätigt werden.

Wäre das nicht ein lohnendes Thema für eine Doktorarbeit in Genderologie? Wir haben da gleich noch weitere Vorschläge:

  • Pipi Langstrumpf – möglicherweise im Erwachsenleben lesbisch
  • Dick und Doof  – sind in vielen Folgen zwar verheiratet, schlafen aber oft in einem Bett – bisexuell?
  • Horst Schimansky –  Tatortkommissar – der Proll-Polizist hat zwar eine Dauerfreundin, isst aber häufig Currywurst – möglicherweise ein versteckter Hinweis in den prüden 80ern auf Homosexualität?

Und lassen sich bei nachfolgenden Pärchen Hinweise auf gewisse sexuelle Präferenzen finden, die bisher noch keine breite gesellschaftliche Akzeptanz genießen?

  • Meister Eder und sein Pumuckl
  • Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer