Essen: Sex-Attacken und Antänzer machen Stadtfest unsicher

Ein ganz normales Stadtfest in einer kunterbunten deutschen Stadt:

Das dreitägige „Essen-Original“ hielt Sicherheitskräfte und Polizei im Dauereinsatz, wie der WESTEN berichtet:

  • „Antänzer“ sollen junge Frauen begrapscht haben
  • Alle Tatverdächtigen mit so genanntem „augenscheinlichen Migrationshintergrund“
  • 20 Anzeigen wegen Körperverletzung und Diebstahl
  • Sieben Festnahmen – vier Verdächtige sind „Flüchtlinge“
  • Alle Verdächtigen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt!

Quelle: Der Westen

 

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.