Nachdem die EU gestern noch schärfere „Grenzwerte“ für Pkw-Abgase verkündet hat, wittert Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) eine neue Chance, die von ihr seit längerer Zeit befürwortete CO2-Steuer durchzusetzen. Freilich will Schulze die Steuern zur Entlastung der Armen verwenden, aber das versprechen Sozialdemokraten seit mehr als hundert Jahren.

In Frankreich führte die CO2-Steuer zum Aufstand der Gelben Westen, Präsident Macron versucht dem nun mit Steuergeschenken zu begegnen, doch die Halbwertzeit dieser Maßnahmen könnte sich als bedenklich kurz erweisen. In Deutschland radikalisiert sich die LINKE zusehends und fordert eine Gelbe Westen Revolution. Auch auf der rechten Seite kommt die Farbe gut an. Sollte sich die wirtschaftliche Lage im Zuge steigender Mieten und Arbeitsplatzverluste durch den „Dieselskandal“ für eine größere Masse verschärfen, dann schließen sich vielleicht die Gräben zwischen „Links“ und „Rechts“ und die Trennlinie heißt wieder „die da oben“ und „die da unten“.

In Brüssel und Berlin weiß man von der Sprengkraft des „Abgasskandals“ und welche Folgen er vor allem für Nettozahler Deutschland haben wird. Nichtsdestotrotz gießt man weiter Öl ins Feuer und das offenbar in voller Absicht. Es kann nur ein Ziel haben –  den trägen und gutgläubigen Steuermichel bis aufs Blut zu provozieren, um ihm dann vollends den Hals umzudrehen. So wie es aussieht, ist derzeit niemand in der Lage, den Kriegstreibern und Steuergelderpressern einen Strich durch die Rechnung zu machen.

4 KOMMENTARE

  1. Und wenn es eine EU Armee gibt, dann müssen nicht einmal deutsche Soldaten auf deutsche Bürger schiessen.

    • Tja, das mag ja ein schöner Plan sein, z.B. Spanier auf Deutsche, Deutsche auf Franzosen und Franzosen auf Italiener schießen zu lassen. Nur hätten sich dann die Machthaber durch die zunehmende Islamisierung ins eigene Knie geschossen. Diese Islamisierung wird nämlich notwendig zu einer Solidarisierung der europäisch-abendländischen Völker führen. Europäer schießen dann nicht mehr auf Europäer.

  2. Wenn sich das Volk zusammenschließt, dann kann auch eine GENDFOR oder wie diese Wundertruppe heißt, nichts ausrichten. Ich befürchte nur, daß das Volk zutiefst gespalten ist und der Zusammenschluß schwierig.

  3. Das einzige was in Deutschland auf die Straße geht, ist das Hartz-4 empfangende und dementsprechend zeithabende Antifa-Gesocks. Der Rest versucht als Arbeits-Sklave mehr aus seinem 24 Std.-Arbeitstag rauszuholen oder wer etwas besser betucht ist, versucht sein Glück im Ausland. Hier wird sich kein Volk zusammen schließen, weil es kein Volk mehr gibt.

Comments are closed.