Franziska Giffey – Foto: metropolico Bildagentur

Die Freie Universität Berlin prüft die Doktorarbeit von Familienministerin Franziska Giffey, berichtet der „Spiegel“.

Giffey habe selbst um die Überprüfung gebeten, heißt es weiter. Die Plagiatsjäger von VroniPlag waren auf „gravierende Mängel“ aufmerksam geworden. Der auf der Plattform aktive Jurist Gerhard Dannemann sagte gegenüber dem Spiegel: „Nach meinem bisherigen Eindruck ist das ein ernstzunehmender Fall“.

Die SPD-Politikerin hat auf Anfrage gegenüber dem Spiegel erklärt, die Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verfasst zu haben.

3 KOMMENTARE

  1. Ich frage mich wie kann sie Politikerin sein, in einem Vereinigten Wirtschaftsgebiet. Oder denkt sie, daß sie in einem Staat lebt.

  2. Zitat: „Die SPD-Politikerin hat auf Anfrage gegenüber dem Spiegel erklärt, die Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verfasst zu haben.“

    Was für ein armseliges Eingeständnis der eigenen Unfähigkeit. Ich schlage vor, dass Frau Giffey, sich von Frau von der Leyen und Frau Schavan über die weitere Karriere beraten lässt.

Comments are closed.