Flüchtling randaliert mit Eisenstange auf Firmengelände

Reutlingen / Lichtenstein-Unterhausen: Wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt die Polizei gegen einen 20-jährigen Gambier.

Der junge Mann randalierte aus bislang unbekannten Gründen auf einem Firmengelände in der Stauffenbergstraße. Erst zerstörte er mehrere Scheiben im Eingangsbereich, die er zum Teil mit Steinfliesen einwarf.

Anschließend nahm er eine Eisenstange zur Hand und schlug damit gegen die Eingangstür des daneben liegenden Büro- und Wohngebäudes. Auch hier ging die Scheibe zu Bruch.

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf rund 1 000 Euro. Die dortigen Bewohner verständigten daraufhin die Polizei, die den aggressiven Flüchtling noch auf dem Gelände kontrollieren wollte.

Der 20-Jährige weigerte sich und schlug nach einer Beamtin. Hierauf wurde er zu Boden gebracht und mit Handschließen fixiert. Auch beim Transport zur Dienststelle trat er mehrfach gegen die eingesetzten Ordnungshüter und das Dienstfahrzeug. Eine Beamtin und ein Beamter wurden hierbei ebenso wie der Beschuldigte leicht verletzt.

Warum der Gambier letztendlich ausrastete, ist nicht bekannt. Er stand weder unter Alkohol noch unter sonstigen Drogen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er, nachdem er sich beruhigt hatte, an seine Hausmitbewohner überstellt.

Kommentare sind geschlossen.