Flüchtlingskinder müssen nach Messerei in Schule ins Krankenhaus – Hintergrund “unklar”

Scharnebeck – Heute morgen kam es auf dem Gelände einer Schule am Duvensbornsweg zu Streitigkeiten zwischen drei Jungen im Alter von 13, 14 und 15 Jahren, berichtet die Polizeiinspektion Lüneburg.

Im Verlauf des Streits verletzten sich die drei Beteiligten gegenseitig mit einem Messer. Die drei Jungen sind afghanischer Herkunft und wohnen in einer Flüchtlingsunterkunft in Scharnebeck.

Die Verletzten erlitten Stich bzw. Schnittverletzungen u.a. an Bein bzw. Schulter. Sie wurden gegen 12.15 Uhr zur medizinischen Versorgung mit Rettungswagen in das Klinikum in Lüneburg gebracht.

Der Hintergrund der Streitigkeiten ist bislang noch nicht geklärt. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentare sind geschlossen.