#Lampertheim: Fremdenfeindlicher Hintergrund abhanden gekommen

    Wieder ging ein Aufschrei durch die sozialen Netzwerke, nachdem vier bislang Unbekannte in einer Unterkunft für Asylbewerber in Lampertheim eingedrungen waren und dort einen Bewohner bedrohten und „leicht“ verletzten.

    Die Frankfurter Rundschau begnügte sich dieses Mal aber mit einer knappen DPA Meldung, war sie doch erst kürzlich aufgefallen mit „leicht“ modifizierter Berichterstattung zu einem Unfall, bei dem angebliche syrische Flüchtlinge einen NPD Mann gerettet haben sollten.

    Und auch hier liegt offenbar weder ein fremdenfreundlicher noch fremdenfeindlicher Hitnergrund vor, sondern die Umstände lassen viel eher eine Beziehungstat im weitesten Sinne vermuten. Nach fachgerecht durchgeführter Sprachaufklärung berichtet die Polizei, es habe bislang kein Hinweis auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund ergeben.

    Der Geschädigte, ein somalischer Staatsangehöriger, wurde heute mit Hilfe eines Dolmetschers vernommen.

    Nach seinen Aussagen ist nicht auszuschließen, dass ihm die Angreifer zumindest weitläufig bekannt sind. Die Ermittlungen der Polizeistation Lampertheim-Viernheim dauern an.