Nach einem brutalen Überfall wurden heute die Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht. Am 23.11.2018 hatten fünf Männer ein Café in der Gelsenkirchener Neustadt überfallen. Dort schlugen sie unvermittelt auf die sich in den Räumlichkeiten aufhaltenden Personen ein und bedrohten sie zusätzlich mit einem mitgeführten Messer. Dann flüchteten sie gemeinsam in unbekannte Richtung. Im Verlauf der Ermittlungen gelang es der Gelsenkirchener Polizei vier Tatverdächtige zu identifizieren, die alle zu einer libanesischen Großfamilie gehören.

Die Staatsanwaltschaft Essen beantragte Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Tatverdächtigen. Die Gelsenkirchener Polizei durchsuchte daraufhin am heutigen Tag in den frühen Morgenstunden diese Wohnungen und traf die Tatverdächtigen dort an. Im Anschluss daran wurden sie zu den Tatvorwürfen vernommen und erkennungsdienstlich behandelt.

Ein Tatverdächtiger störte die Maßnahmen derart heftig, dass er von den Einsatzkräften noch vor Ort festgenommen wurde. In einem der Durchsuchungsobjekte trafen die Durchsuchungskräfte der Polizei auf einen 17-jährigen weiteren Angehörigen der libanesischen Großfamilie. Auch ihn nahmen sie fest. Gegen ihn bestand noch ein Haftbefehl, der aus einem anderen Verfahren resultierte.