Georgische Hehlerbande hinter Schloss und Riegel gelandet

RedaktionVeröffentlicht von

Nürtingen: Wegen des Verdachts der Hehlerei ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen drei Männer im Alter von 29, 34 und 41 Jahren, aus Nürtingen und Heidenheim. Die drei aus Georgien stammenden und einschlägig polizeibekannten Männer stehen im dringenden Verdacht, gestohlene Waren aufzukaufen und sie anschließend gewinnbringend weiter zu veräußern. Sie befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Symbolbild / Foto: albund / 123RF Lizenzfreie Bilder

Am Donnerstagabend, gegen 19.50 Uhr, fielen die Männer einer Zivilstreife der Polizei im Bereich der Bahnhofsunterführung, von der Plochinger Straße herkommend, auf. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten in den prall gefüllten Rucksäcken der Männer hochwertige Spirituosen und Tabakwaren im Wert von über 1.200 Euro. Eigentumsnachweise konnten sie nicht vorlegen. Zudem führte der Älteste des Trios zwei gefälschte georgische Führerscheine mit sich, die auf seinen Namen ausgestellt waren. Zur Durchführung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen wurden die Drei zunächst zum Polizeirevier gebracht. Zur Herkunft der Waren äußerten sich die Beschuldigten entweder gar nicht oder nur vage. Angeblich sollen die Waren, in einem Stuttgarter Park von noch Unbekannten angekauft worden sein. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die drei Männer vorläufig festgenommen.

Sie wurden am Freitagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Die Beschuldigten wurden im Anschluss in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Kommentare sind geschlossen.