Gießen: Eritreer belästigt Frauen und spuckt bei Festnahme Polizisten an

Gießen: Gleich mehrfach ist ein 18 – Jähriger Asylbewerber aus Eritrea  am Freitagnachmittag in der Gießener Innenstadt auffällig geworden. Der Verdächtige soll eine 20 – Jährige an einer Bushaltestelle  unsittlich berührt und mehrfach sexuell belästigt haben. Ein Zeuge hatte diese mitbekommen und verhinderte zunächst Schlimmeres. Die 20 – Jährige stieg dann in den Bus.

Offenbar folgte der Verdächtigte der Frau ebenfalls in den Bus. Auf der Fahrt soll es dann zu weiteren sexuellen Belästigungen gegenüber einer 17- und einer 19 – Jährigen gekommen sein. Der 57 – Jährige Busfahrer hatte das Ganze bemerkt und betätigte den Notruf. Am Berliner Platz wollte der Verdächtige dann aus dem Bus flüchten. Als der Busfahrer die Flucht verhindern wollte, schlug und trat der Verdächtige offenbar nach ihm. Der 57 – Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Als eine Streife der Wachpolizei den 18 – Jährigen am Berliner Platz festnehmen wollte, spuckte er nach den Wachpolizisten. Eine Polizistin beleidigte er mehrfach. Gegen den 18 – Jährigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei sucht noch weitere Zeugen, die am Freitagnachmittag etwas davon mitbekommen haben.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.