Doku von EINPROZENT: Die „Gelbwesten“ haben Frankreich auf den Kopf gestellt. Die Presse berichtete weltweit über die Ereignisse in Paris. Doch wir haben gelernt, der Presse zu misstrauen. Deshalb waren wir selbst vor Ort und haben die Proteste dokumentiert.

5 KOMMENTARE

  1. Sollte ein Mensch fremdbestimmt oder selbstbestimmt leben?
    neu.dzig.de/de/Warten-auf-den-Kaiser-oder-warten-auf-Godot

    These
    Ein selbstbestimmter Mensch findet in jedem Staatssystem die Lücken, die er für sein DASEIN braucht, auch in jahrelanger Einzelhaft. Wer wollte leugnen, dass 1918 der Deutsche Kaiser abdankte, weil die Quatschbuden, die sich im Laufe von rund hundert Jahren gebildet hatten, in einem Putsch der SPD gipfelten? Von da an ging es bergab! Bis 2018 hat die SPD dazu beigetragen, dass alles nur noch schlimmer wurde und ein neuer Reflex Eingang in das Alltagsleben fand: Man greift sich täglich an den Kopf und fragt sich, ob es noch Steigerungen für den alltäglichen Wahnsinn gibt.

    Die AfD ist ein zeitweiliges Vehikel, um Bewusstsein für die Unzulänglichkeiten von Parteien, Wahlen und Demokratie zu schaffen.

    Wer immer noch so staatsgläubig ist, dass er „Demokratie“ gut findet, dem ist wahrlich nicht zu helfen! Das System basiert auf nicht einlösbaren Wahlversprechen und auf kreditfinanzierten Wahlgeschenken. Das Bürgerliche Gesetzbuch kennt hierfür zwei Begriffe: Betrug und Diebstahl.

    • …zeitweiliges Vehikel …… Ja das ist sie wohl , besonders , wenn sie scheitert. Dann Gnade Gott uns allen.

      • Wenn alle politischen Parteien aufgelöst werden, ist auch die AfD dabei.

        Die Germanen waren ausbeutungsfrei organisiert und verzichteten auf parasitäre Einrichtungen: dzig.de/Vom-Ursprung-der-Germanen

        • Ja, ich befürwortete auch eine Kantonisierung. ( Nannte man früher Thing ) Nur noch Kriegswesen, Wissenschaft und Aussenvertretung sollten überregional sein.

  2. Mehr als 35 tote und verletzte Gelbwesten – muss das sein?
    neu.dzig.de/de/Warum-ich-noch-nie-an-einer-Demonstration-teilnahm

    Warum ich noch nie an einer Demonstration teilnahm

    Allein die örtliche Nachbarschaft einer genehmigten Gegendemonstration, an der polizeibekannte Gewalttäter teilnehmen, ist eine staatliche Provokation und ein Rechtsbruch. Da vermummte schwarz gekleidete Antifaschisten keinerlei Hemmung haben, Menschen zu verletzen oder Sachen zu beschädigen, gibt es zusätzlich zu gewaltätigen Polizisten oder polizeilichen Provokateuren in Zivil viele Möglichkeiten, zwischen die künstlich herbeigeführten Fronten zu geraten und gesundheitlichen Schaden zu nehmen.

    Für wen sollte ich das tun? Sollte ich für Wähler von Altparteien auf die Straße gehen, die die Polarisierung der Gesellschaft durch Wahlen legitimiert haben? Denen ist ohne mein Zutun der Darwin-Award vorbehalten. Es gibt keinerlei Anlass, mir selbst zu schaden.

    Deshalb regen alle meine Artikel seit 1999 dazu an, sich aus Gefahrenzonen zu entfernen, keine Behördenvertreter zu provozieren und die Gesellschaft durch die eigene Lebensweise zu verändern. Alles andere ist zum Scheitern verurteilt, auch Lobbyismus für parasitäre Konzerne oder Parteien.

    Erst wenn es keine Staaten mehr gibt, hat die Kriminalität und Gewalttat ein Ende. Dies herbeizuführen, ist die Aufgabe übergeordneter Mächte. Hierzu habe ich mich an anderer Stelle ausführlich ausgelassen: Autoritätshörigkeit und Staatsgläubigkeit.

Comments are closed.