GÖTTINGEN – Ein vermutlich unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer aus dem Landkreis Northeim ist Mittwochnacht (12.12.18) gegen 02.25 Uhr nach bislang vorliegenden ersten Erkenntnissen im Rosdorfer Weg vermutlich gezielt auf einen Polizisten zugefahren. Der Beamte gab daraufhin mehrere Schüsse auf das Fahrzeug aus seiner Dienstwaffe ab. Verletzt wurde dabei niemand.

Der Vorfall ereignete sich im Zusammenhang mit einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Der Polizist und sein Streifenkollege waren kurz zuvor wegen einer unsicheren Fahrweise auf den Wagen aufmerksam geworden und wollten den Fahrer deshalb anhalten und überprüfen.

Als der PKW schließlich nach mehreren gegebenen Anhaltesignalen im Rosdorfer Weg anhielt, ergriff der Beifahrer sofort die Flucht. Der 41 Jahre alte Mann aus Göttingen konnte nach kurzer Verfolgung ergriffen und festgenommen werden.

Der noch im Wagen sitzende 34-jährige Fahrer hingegen wollte sich vom Kontrollort entfernen. Hierbei fuhr er offenbar absichtlich auf den auf der Straße stehenden Beamten zu.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte das Auto wenig später im Rosdorfer Wartbergring gestellt und der Fahrer überwältigt und festgenommen werden. Gegen den Zugriff setzte sich der 34-Jährige körperlich zur Wehr.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen stand der Mann zur Vorfallszeit vermutlich unter Drogeneinfluss. Die Überprüfung ergab auch, dass er aktuell nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der von ihm gefahrene rote Fiat Punto wurde außerdem am 04.12.18 in der Rudolf-Winkel-Straße gestohlen.

Der 41 Jahre alte Beifahrer kam am frühen Mittwochmorgen im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß. Der 34-jährige Fahrer befindet sich aktuell weiter in Polizeigewahrsam. Das 1. Fachkommissariat hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Hierzu gehört insbesondere auch die Rekonstruktion der genauen Geschehensabläufe. Zeugen werden deshalb gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 bei der Polizei Göttingen zu melden.