Göttingen: Drei verletzte Beamte bei Einsatz in Flüchtlingsunterkunft

Drei leicht verletzte Polizeibeamte und mehrere eingeleitete Ermittungsverfahren, so lautet die vorläufige Bilanz des Polizeieinsatzes am Dienstagnachmittag in einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft in Göttingen.

Die Beamten wurden von ca. 10 bis 15 Personen u. a. mit Fahrrädern, Brettern und anderen Gegenständen beworfen, als sie einen zwanzigjährigen ehemaligen Bewohner in Gewahrsam nehmen wollten. Dieser hatte mit Selbstmord gedroht und wurde in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Die Einsatzkräfte mussten schließlich Pfefferspray und körperliche Gewalt einsetzen. Die Gruppe der Angreifer löste sich daraufhin auf und einige Personen flüchteten vom Gelände. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei drei der mutmaßlich Tatbeteiligten ergreifen. Rund 40 Beamte aus Göttingen und Northeim waren am Nachmittag im Schützenanger im Einsatz.

 

Werbeanzeigen