Göttingen: 28-Jähriger getötet – Polizei sucht fieberhaft nach Motiv und Täter

Ein 28 Jahre alter Mann aus Göttingen ist Samstagnacht in der Innenstadt Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

Passanten hatten den Göttinger kurz nach Mitternacht im Bereich der Unteren Karspüle aufgefunden und die Rettungsdienste alarmiert. Im Krankenhaus erlag der Mann trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen wenig später seinen schweren Verletzungen. Details zu Art und Lage der Verletzungen werden zurzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht veröffentlicht.

Noch in der Nacht hat das 1. Fachkommissariat die weiteren Ermittlungen übernommen. Parallel dazu führten Beamte erste Anwohnerbefragungen durch und suchten u. a. angrenzende Grundstücke entlang des Straßenverlaufs nach möglichen Beweismitteln ab. Experten des 5. Fachkommissariats nahmen am Fundort des Mannes intensive spurentechnische Untersuchungen vor.

Die umfangreichen polizeilichen Maßnahmen machten eine komplette Sperrung der Unteren Karspüle bis zum Morgen erforderlich. Seit 09.40 Uhr ist die Straße wieder zur Nutzung freigegeben.

Der Leichnam des Getöteten wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen am Vormittag obduziert.

Hinweise auf den Täter oder ein Motiv gibt es bislang nicht. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen in der Unteren Karspüle gemacht haben, werden gebeten, sich unbedingt unter Telefon 0551/491-2115 bei der Polizei Göttingen zu melden.

1 KOMMENTAR

  1. Als ob unsere Goldstücke einen Grund brauchen würden um einen Deutschen umzubringen. Daß die Polizei das anscheinend nicht versteht, läßt tief blicken.

Comments are closed.