Großeinsatz: Blutverschmierter Iraker verletzt sich mit Messer und kommt in die Psychiatrie

RedaktionVeröffentlicht von

Reutlingen – Mehrere Streifenwagenbesatzungen konnten am Freitag gegen 18:30 Uhr einen verwirrten Mann am Zentralen Omnibusbahnhof mit einem Messer festnehmen.

Zuvor hatte ein Passant eine blutverschmierte Person mit Messer im Bereich der Fußgängerzone in der Wilhelmstraße gemeldet. Der polizeibekannte 45-jährige Iraker verletzte sich mit seinem Messer selbst und sorgte mit seinen blutverschmierten Händen bzw. Kleidung für Aufsehen in der Reutlinger Innenstadt. Ohne dass es zu konkreten Bedrohungshandlungen kam, konnte er von den sofort alarmierten Einsatzkräften im Rahmen der Fahndung widerstandslos festgenommen werden.

Er wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung verbracht.

Kommentare sind geschlossen.