#Haftbefehl: 17-jähriger Iraker soll mit China-Böllern Anschlag vorbereitet haben

Symbolbild / Foto: albund / 123RF Lizenzfreie Bilder

Karlsruhe: Die Bundesanwaltschaft hat gestern  Haftbefehl gegen den 17-jährigen irakischen Staatsangehörigen Deday A. wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat erwirkt. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, sich Sprengstoff beschafft zu haben, um einen islamistisch motivierten Anschlag in Deutschland oder Großbritannien zu begehen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen plante Deday A. einen Sprengstoffanschlag, wozu er eine große Menge an Chinaböllern in seiner Wohnung in Hessen verwahrte, aus denen er Schwarzpulver zum Bauen eines Sprengsatzes gewinnen wollte.

Darüber hinaus steht der Beschuldigte im Verdacht, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung “Islamischer Staat” beteiligt zu haben.

Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft Frankfurt die Ermittlungen gegen Deday A. geführt. Er befand sich seit dem 13. Februar in Untersuchungshaft in einer hessischen Justizvollzugsanstalt. Nach Übernahme der Ermittlungen durch die Bundesanwaltschaft wurde deshalb ein neuer Haftbefehl gegen Deday A. erwirkt.

 

Kommentare sind geschlossen.