Nachdem in einem linksautonomen Internetforum durch Unbekannte ein Brandanschlag auf eine Grundwasser- Pumpstation der RWE Power AG angedroht wurde, entdeckten RWE- Mitarbeiter am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages (26.12.2018) in einer solchen Station im Nahbereich zum Tagebau Hambach einen verdächtigen Gegenstand.

Unbekannte waren augenscheinlich in die umzäunte Station eingedrungen, hatten einen Stromsicherungskasten aufgebrochen und dort einen selbstgebauten Brandsatz deponiert. Ein Spezialist der Polizei entschärfte den nicht gezündeten Brandsatz. Zur Sicherung von Spuren wurde dieser sichergestellt. Mehrere teils vermummte Personen beobachteten den polizeilichen Einsatz aus dem Dickicht des Hambacher Forstes heraus. Um weitere gewaltsame Übergriffen zu verhindern, verstärkte die Polizei ihre Präsenz vor Ort, zeitweise auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers.
Die EK Hambach hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt wegen versuchter vorsätzlicher Brandstiftung. (

1 KOMMENTAR

  1. Wenn man sowas liest, dann kommt einem das Mittagessen hoch. Darf man Linksterroristen nicht verhaften, anscheinend nicht. Wieso läßt man die gewähren, wenn man doch weiß, wo sie sich verstecken. Was ist das nur für eine Republik geworden.

Comments are closed.