Hamburg: 18-jähriger Afrikaner nach brutaler Überfallserie auf Frauen festgenommen

RedaktionVeröffentlicht von

Hamburg: Beamte des Raubdezernates Mitte (LKA 164) haben einen 18-jährigen Mann aus Guinea-Bissau vorläufig festgenommen.

Symbolbild / Foto: albund / 123RF Lizenzfreie Bilder
Symbolbild / Foto: albund / 123RF Lizenzfreie Bilder

Er soll  fünf Frauen überfallen und beraubt zu haben. Die Frauen (19,27,32,37,49) wurden von dem Tatverdächtigen überwiegend im unmittelbaren Umfeld der U-Bahnhöfe Horner Rennbahn, Legienstraße und Billstedt angegriffen, nachdem sie mit der Bahn bzw. mit dem Nachtbus aus Richtung Innenstadt kommend auf dem Weg nach Hause waren.

Der Täter schlug den Frauen  in mehreren Fällen  Glasflaschen ins Gesicht oder auf den Kopf und raubte ihnen anschließend die Handtaschen. Die Frauen erlitten zum Teil schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen.

Bereits nach der ersten Tat wurden umfangreiche Ermittlungen aufgenommen, die zunächst nicht zur Identifizierung des Täters führten.

Gestern sah ein Sachbearbeiter des LKA 164 im Bereich Legienstraße / Washingtonallee einen Verdächtigen, auf den die Täterbeschreibung passte. Nach der Festnahme durch weitere Beamte wurden bei ihm Teile der Bekleidung aus dem zweiten Überfall erkannt. Bei einer Hausdurchsuchung wurden umfangreiche Beweismittel (Raubgut und Tatbekleidung) aufgefunden und sichergestellt.

Über die Wohnung des Afrikaners machte die Polizei keine weiteren Angaben, auch zu seinem Aufenthaltsstatus wurde nichts mitgeteilt. Er soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

Kommentare sind geschlossen.