Hamburg: Alkoholisierter „Mann“ bedroht Fahrgäste mit Messer in S-Bahn

Hamburg: Am 22.04.2017 gegen 05.50 Uhr nahmen Bundespolizisten einen alkoholisierten und renitenten „Mann“ (m. 21) im S-Bahnhaltepunkt Langenfelde vorläufig fest.

Nach jetzigem Sachstand bedrohte der Beschuldigte zuvor mehrere Fahrgäste in einer S-Bahn der Linie S 3 auf der Fahrt von der Station Altona Richtung Langenfelde mit einem Messer. Laut Zeugenaussagen schrie der Beschuldigte grundlos Fahrgäste an und zog dann unvermittelt ein Messer.

Ein Fahrgast (m.46- Sicherheitsfachkraft eines privaten Unternehmens) beobachtete die Tathandlung und griff couragiert ein. Der 46-Jährige konnte den Beschuldigten entwaffnen und bis zum Eintreffen alarmierter Bundespolizisten im S-Bahnhaltepunkt Langenfelde festhalten.

Der äußerst renitente Mann beleidigte die Bundespolizisten bei der Zuführung zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona auf übelste Weise. Das Messer wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten sichergestellt.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Tatverdächtigen einen Wert von 1,39 Promille. Gegen den aserbaidschanischen Staatsangehörigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Im Beisein seines Rechtsanwaltes musste der Beschuldigte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.