Heino über Nazi-Vorwürfe: „Ich darf dann heute nicht mehr über die Autobahn fahren“

Sänger Heino interessiert sich nicht für die immer wieder geäußerte Kritik an ihm, er transportiere rechtes Gedankengut, indem er Volkslieder singe, die auch in NS-Liederbüchern auftauchen. Das sagte der 79-Jährige der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). „Was ist rechtes Gedankengut? Ich darf dann heute nicht mehr über die Autobahn fahren, keinen Mercedes mehr kaufen, und Schäferhunde müssten erschossen werden“, so der Sänger weiter. Das sei doch alles Blödsinn. „Wenn man ein Haar in der Suppe sucht, kann man eins reinlegen, dann findet man es auch wieder. Ich habe ein reines Gewissen.“

Heino feiert am kommenden Donnerstag seinen 80. Geburtstag und steht mit seiner neuen Platte „…und tschüss“ wieder in den Charts. Vor Kurzem hatte er bekanntgegeben, dass er sich nach der nächsten Tour im Frühjahr ins Privatleben zurückziehe.

1 KOMMENTAR

  1. Ich bin zwar kein Heino Fan, aber recht hat er. Das nimmt schön langsam schlimme Formen an. Habe gestern gelesen, daß veganes Essen krank macht, wie man in dieser BRD sehen kann. Die sind doch mittlerweile nicht mehr ganz frisch und es wird Zeit für eine Wachablösung. Die kann aber nicht von den derzeitigen geistigen berufslosen Tieffliegern kommen.

Comments are closed.