Homo-Strich: Unbekannte prügeln Freier mit Eisenstangen ins Koma

Sind Sittenwächter auf unseren Straßen unterwegs und wenn ja, welche Motivation steckt dahinter? In Berlin werden vermehrt Homo- und Transsexuelle meist von Jugendlichen aus islamischen Milieus attackiert, liegt bei dem brutalen Angriff in Köln auf drei Freier ein ähnlicher Hintergrund vor?

Polizei: Foto: schmidt13 / 123RF Lizenzfreie Bilder

Die Polizei berichtet: Drei unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht im Kölner Stadtteil Rondorf mit Stangen auf drei Männer (30, 31, 40) eingeschlagen. Die Angegriffenen erlitten erhebliche Verletzungen, der 31-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

Gegen 1 Uhr hatten die drei späteren Opfer auf dem Straßenstrich am Autohof Eifeltor sexuelle Dienstleistungen mit zwei Männern (50, 53) vereinbart. Während der Ausübung der sexuellen Handlungen am Zollstocker Weg kam plötzlich eine Gruppe von drei dunkel gekleideten Männern auf die fünf Personen zu. Ohne Vorwarnung schlugen die Unbekannten mit Stangen auf die Köpfe der drei Freier ein. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Autohof.

Der 31-Jährige erlitt ein lebensgefährliches Schädel-Hirn-Trauma. Er befindet sich derzeit auf der Intensivstation im künstlichen Koma. Seine Begleiter erlitten ebenfalls Kopfverletzungen.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen und eine Mordkommission eingesetzt.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc