ICO für Bitcoin Reference Line ist gestartet

Besitzer von Bitcoins erhalten kostenlos BITCOINS mit Reference Line

Eine neue Blockchain hat das Licht der Kryptowelt erblickt. Bitcoin Reference Line heißt die neue virtuelle Währung und ist ein Kind aus der Bitcoin Familie. Entwickelt hat sie der Erfinder und Entwickler des RECO, Christian Kassler, der ersten Kryptowährung mit der Möglichkeit, einen verschlüsselten Verwendungszweck an den Empfänger zu schicken. Nun ist Kassler einen Schritt weiter in der Revolutionierung der Kryptowährungen gegangen. Der Bitcoin Fork unterstützt, wie schon Reference Line Coin vorher, ebenfalls den verschlüsselten Verwendungszweck. „Jeder Bitcoin Besitzer, der am Tag des Forks am 16.05. Bitcoin besessen hat“, so Kassler, „hat die gleiche Menge an Bitcoin Reference Line zusätzlich erhalten, wie übrigens auch alle Besitzer von Reference Line Coin, RECO.“ Um die Münzen zu bekommen, müsse man nur die privaten Schlüssel haben und in die Bitcoin Reference Line Wallet importieren, so Kassler.

Bitcoin Reference Line kann bis zum 30. Juni während einer ICO gekauft werden. ICO steht für Initial Coin Offering. Dabei können die Anleger die Coins vor der Listung auf einer Handelsplattform für einen vorher festgelegten Preis kaufen. Das eingesammelte Geld werde später für das Marketing der Coin und auch für die Listung der Coin auf Handelsplattformen benutzt. „Im Juli soll Bitcoin Reference Line dann zunächst auf der Handelsplattform exrates.me mit einem täglichen Handelsvolumen von 40 Millionen USD gelistet und dann frei gehandelt werden“, erläutert Kassler seine weiteren Pläne. Das Geld für die Listung auf der Exchange sei schon vorab von einem einzelnen Investor eingesammelt worden.

Bitcoin Reference Line ist ein Bitcoin Fork, der auf der neuesten Bitcoin Technologie basiert. Es beinhaltet den kompletten UTXO Satz von Bitcoin, allerdings in nur 4 GB, anstelle von bisher 200 GB. Das bedeutet, dass die Transaktionsgebühren niedrig bleiben. Zudem kann Bitcoin Reference Line 180 mal mehr Transaktionen abwickeln als Bitcoin. Bei einer Veränderung der Blockchain von Kryptowährungen sprechen die Experten von Fork (englisch für „Gabelung“). Es beschreibt ein Ereignis, das durch modifizieren des Quellcodes eine neue Blockchain von der ursprünglichen abspaltet. Eine Fork in der Bitcoin-Software ist eine komplizierte Situation, da das Netzwerk darauf angewiesen ist, dass alle Benutzer darin kompatibel sind – ist dies nicht der Fall, teilen sich zum Beispiel die „Miner“ auf verschiedene Blockchains auf.

Die Frage, wer als Gewinner um das Tauziehen mit der Blockchain hervorgehen wird, ist für Christian Kassler schon klar. „Natürlich diejenige Kryptowährung, die eine Reference Line, also eine Betreffzeile, hat, in die man den Verwendungszweck eintragen kann. Mit Bitcoin beispielsweise muss der Kunde oft den Anbieter per Email kontaktieren. Dann sendet der Anbieter eine E-Mail mit der Zahlungsadresse zum Kunden. Danach bezahlt der Kunde und sendet eine E-Mail mit der Transaktionsnummer zurück. Erst jetzt kann der Anbieter anfangen seine Dienstleistung zu erbringen. Für Privatpersonen und Unternehmen seien Transaktionen ohne weitere Informationen nicht nachvollziehbar. Weitere Informationen zur neuen Kryptowährung gibt es auf der neugestalteten Homepage unter:https://bitcoinreferenceline.com/

Werbeanzeigen