Illegal eingereist: Angeblicher Belgier entpuppt sich als Palästinenser und stellt Asylantrag

Rheinfelden – Am frühen Montagmorgen  kontrollierten Beamte der Bundespolizei gegen 00:30 Uhr am Grenzübergang die Reisenden eines Fernreisebusses von Mailand nach Essen.

Dabei wies sich ein Mann mit einer belgischen Identitätskarte aus. Die Beamten bemerkten sehr schnell, dass es sich dabei um eine Totalfälschung handelte. Bei der Durchsuchung seines Gepäcks wurde dann auch sein echter palästinensischer Reisepass aufgefunden. Dieser hatte jedoch keine Gültigkeit für die Einreise in die Schengenstaaten. Ferner war er im Besitz von italienischen Asylpapieren.

Und wie wurde mit der illegalen Einreise umgegangen?

Der 35-jährige Mann stellte dann ein erneutes Schutzersuchen. Er wurde an die Landeserstaufnahmestelle in Karlsruhe weitergeleitet. Ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung wurde eingeleitet.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc

Kommentare sind geschlossen.