Insider packt aus: Merkel-Vertraute arbeiten am Sturz der Kanzlerin

Merkel – Foto: freie-presse.net

Merkels irrsinnige Asylpolitik hat längst die eigenen Reihen gespalten, schreibt ein Insider. Seinen Aussagen nach, habe man sich trotz des desolaten Ergebnisses der Union bei letzten Wahlen auf eine weitere Kanzlerschaft von Merkel geeinigt, um den Aufstieg der AfD, aber auch ein mögliches Rot-Rot-Grünes Bündnis zu verhindern.

Man wolle den Schaden, den Merkels Politik anrichte, so klein wie möglich halten und in jedem Falle Neuwahlen verhindern, da der Union dann mit Sicherheit ein Machtverlust drohe. Die einzige Option sehen die Verschworenen unter den Merkel-Vertrauten darin, die Kanzlerin intern zu schwächen und sie zum Rückzug zu bewegen, um dann einen geeigneteren Kandidaten für das Kanzleramt zu präsentieren.

Merkel soll dabei aber noch mindestens bis Ende 2019 im Amt gehalten werden, damit die Union nach einem Misstrauensvotum und einem Platzen der Koalition bis zum Ende der Legislaturperiode durchregieren kann. In den letzten Monaten soll dann das Ruder herumgerissen und eine Kehrtwende in der Asylpolitik eingeleitet werden. Käme der Merkel-Sturz früher, wäre es schwierig, den Bundespräsidenten dazu zu bringen, Neuwahlen anzusetzen, die unweigerlich der AfD noch mehr Stimmen verschaffen würde.

Eine weitere Option sei es, so der Insider, die CSU bundesweit in Stellung zu bringen und den Wählern eine mögliche Koalition mit der AfD in Aussicht zu stellen. Dafür fehle es aber derzeit noch an Unterstützung innerhalb der CDU, es gebe aber durchaus Mitglieder, die bei einem Bruch der Koalition zur Bundes-CSU wechseln würden.

Merkel selbst beschreibt der Insider als Getriebene, die mittlerweile wie ein Kleinkind störrisch auf dem von ihr eingeschlagenen Kurs beharre und sich intern jeder Kritik an ihrem Stil verweigere. Der größte Fehler der Union sei es gewesen, dass man sich nicht rechtzeitig nach einem geeigneten Nachfolger für Merkel umgesehen habe. Wenn nicht gehandelt würde, wäre die Union 2021 “weg vom Fenster.”


Quellenangaben

Suchen Sie sich Ihre favorisierte Antwort aus:

  1. Der Name des Insiders ist uns nicht bekannt, daher können wir einem eventuellem Auskunftsbegehren der Bundeskanzlerin nach der Identität des Whistleblowers nicht nachkommen.
  2. Dieser Bericht ist frei erfunden
  3. Das sind FakeNews
  4. Die Informationen sind seriös und wurden per Fernhypnose aus dem Kopf von Regierungssprecher Seibert gechannelt

3 Kommentare

  1. Was Merkel umtreibt ist schlicht Altersstarrsinn. Und was sie treibt, könnte man auch als erweiterten Suizid betrachten.

  2. https://uploads.disquscdn.com/images/08e584c05dc4f6d4fd3f822a0d9d482d9cdd0ecf86608ca82b46acd432fa4933.png

    ….. Linksgrün Versiffte sehen sich womöglich um den Sinn ihres jämmerlichen Daseins gebracht. Arbeiten gehen ? Blöd ohne Abschluss, gelle Frau Roth ? Oder Frau KGE. Oder…

    Also muss die Partei, die als einzige die Interessen des Souveräns vertritt, vernichtet werden; schließlich sollen Umvolkung und Islamisierung nicht durch die behindert werden, um die es geht – das eigene, deutsche Volk ! ….
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

    • Merkels Wort und Mediens Beitrag
    • Denunziation an der Uni Bremen
    • Oppermann kritisiert Äußerungen von Maaßen und CSU-Chef zu Chemnitz

  3. Alle Altparteien gehören geschwächt. Diese taktischen Mätzchen müssen aufhören. Es geht nicht um das Wohl der Politverbrecher, es geht um das Wohl der einheimischen Bürger, der Europäer. Die AfD ist kein Allheilmittel, aber besser im Moment als irgendeine Altpartei oder irgendeiner der Mitglieder dieser Mafia.

Kommentare sind geschlossen.