Irre Verschwörungstheorie: Steckt Putin hinter der Gelben Farbrevolution?

Der sogenannte arabische Frühling begann am 25. Januar 2011 in Ägypten mit dem „Tag des Zorns“ und brachte zunächst die Muslimbruderschaft an die Macht. Als Mursi die Scharia einführen wollte, putschte ihn das Militär wieder weg und verbot die Bruderschaft. Als weitere Farbrevolutionen gelten offiziell folgende Umstürze:

  • 2003: Rosenrevolution in Georgien
  • 2004: Orange Revolution in der Ukraine
  • 2005: Zedernrevolution im Libanon
  • 2005: Tulpenrevolution in Kirgisien
  • 2007: Safranrevolution in Myanmar
  • 2010–2011: Jasminrevolution in Tunesien

Immer wieder wurde auch dem Großinvestor George Soros nachgesagt, über seine Open Society die Finger im Spiel gehabt zu haben. Was derzeit in Frankreich geschieht, läuft vielleicht nach ähnlichem Muster ab, doch dahinter soll kein Geringerer als Wladimir Putin stecken, behauptet eine anonyme Gruppe namens PropOrNot.

Die „Gelbe-Westen-Bewegung“ sei grundsätzlich gegen Macron, was auch den strategischen Zielen des Kremls entspreche. Putin habe es versäumt, Le Pen zu installieren, darum werde jetzt diese Bewegung unterstützt. Klingt nach Satire, die meinen das aber tatsächlich ernst …